Sonntag, 24. Oktober 2010

Wersten 04 : VfB Solingen 7:1

Das Spiel begann bei strömenden Regen und schon einige Minuten nach dem Anpfiff traf Wersten zum 1:0. Am Ende stand es dann 7:1 für Wersten.


Fotoalbum öffnen
Wersten : VfB Solingen


Von dem Spiel am 10.10.2010 gegen VfB 03 Hilden habe ich auch noch einige Bilder:


Fotoalbum öffnen
Wersten : VfB 03 Hilden

Montag, 11. Oktober 2010

Nach Niederlage gegen Hilden auf Platz 8

Im gestrigen Spiel gegen den VfB 03 Hilden hat sich die Mannschaft von Wersten nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Zuversicht, die Serdar im Interview am 03.09.10 gegenüber "der westen" noch zeigte, schien gestern verloren.
Ich stehe mit meiner Meinung nicht alleine da.

Bei wz-newsline ist zu lesen, dass der SV Wersten zurück auf dem Boden ist. Spätestens seit Sonntag brodelt es beim SV Wersten 04 gewaltig. Mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den VfB Hilden hat der mit großen Ambitionen in die Saison gestartete Fußball-Landesligist den Anschluss an die Spitze verloren und muss stattdessen bei nur fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone aufpassen, nicht weiter abzurutschen.

Zwar fehlten mit Tim Würde, Christian Wunder, Franko Martino, Dirk Schreiber und dem zum VfL Benrath gewechselten Dennis Kronenberg erneut gleich fünf Defensivakteure; Dennoch hätten auch die vierzehn Spieler, die am Sonntag auf dem Platz standen, einen jungen und biederen Gegner wie den VfB Hilden bezwingen müssen. Es sei denn, die Qualität fehlt tatsächlich. Am Sonntag kostete den SVW wieder einmal eine desaströse Chancenverwertung ein besseres Resultat. Hinzu gesellten sich diesmal noch schwere Defensivpatzer.
>>ganzen Bericht lesen...

Özdemir ist in Wersten glücklich

Am 03.09.2010 erschien auf www.derwesten.de folgender Beitrag:

Nach seinen überstandenen schweren Verletzungen ist der Solinger ein Grund für den Aufwärtstrend beim SV Wersten 04

Für die Landesliga-Fußballer des SV Wersten 04 ist die bisher drei Spiele „neue“ Saison bestens gelaufen. Zwei Siege und ein Unentschieden bei so stark eingeschätzten Rivalen wie TSV Eller 04 haben die Elf von Trainer Frank Möser auf Platz zwei katapultiert.

Dort würden die grün-weißen Dechenweg-Kicker gerne bleiben. Deshalb soll Samstag der SV Mönchengladbach geschlagen werden. Einer, der seinen Beitrag zum Aufwärtstrend in Wersten leistet, ist Serdar Özdemir. Der Solinger, der 21 Monate brauchte, um seine Kreuzband- und Meniskus-Operations-Folgen zu überwinden und fit zu werden, war vor seinem Engagement in Wersten mit Trainer Frank Zilles von Union Solingen zu Turu gewechselt.

Der Ex-Oberbilker hat sich beim SV gut eingelebt. „Ich bin glücklich hier. Alles, was ich erlebe, hat Hand und Fuß. Der Eindruck ist, dass hier alles gut geregelt wird. Die Kameraden sind in Ordnung, haben mich prima aufgenommen. Das Beste ist, dass ich keine Knieprobleme mehr habe. Ärgerlich ist, dass ich ab und zu mit der Muskulatur zu kämpfen habe, weil ich so intensives Training durch die lange Verletzungspause nicht mehr gewohnt bin.“

Der leidenschaftliche Fußballer, der von seinen – der FVN änderte seinerzeit die Stichtags-Regelung – drei (!) C-Jugend-Jahren zwei bei Fortuna spielte und insgesamt neun Jahre am Flinger Broich kickte, war SVW-Coach Möser am Vorsonntag nicht böse, als er nach 36 Minuten ausgewechselt wurde. „Dem Trainer geht es um den Erfolg der Mannschaft. Mir selbstverständlich auch. Da hat er aus taktischen Gründen gewechselt. Und damit das richtige Rezept gefunden, noch drei Punkte zu holen. Wenn bei uns alle so denken und Teamwork über alles stellen, können wir am Ende der Spielzeit unter die ersten Fünf kommen“, ist Özdemir sicher. Überzeugt ist er auch davon, dass sein SVW gegen Mönchengladbach gewinnt. „Aber nur, wenn wir alle von Beginn an Gas geben und ackern.“

>>ganzen Bericht lesen