Montag, 9. Februar 2009

Union im Fernsehen

Der Sender center.tv sendet heute um 20.15 in RHEINSPORT einen Bericht über das Spiel Düsseldorf West gegen Union Solingen aus. Empfänger von Kabelfernsehen im Einzugsbereich Düsseldorf können es sich im Fernsehen ansehen.

Und mit dem neuesten Windows Media Player sollte es auch online möglich sein, sich den Beitrag anzusehen unter center.tv und dann auf "Web-TV starten" klicken.


Und wer es heute nicht schafft es anzuschauen, der kann es noch an anderen Tagen versuchen. RHEINSPORT wird in den nächsten Tagen noch mehrmals wiederholt:

Montag, 09.02.2009 20:15
Dienstag, 10.02.2009 00:00
Dienstag, 10.02.2009 08:00
Dienstag, 10.02.2009 12:00
Dienstag, 10.02.2009 16:00
Dienstag, 10.02.2009 21:00
Mittwoch, 11.02.2009 02:00
Mittwoch, 11.02.2009 22:00

Pressestimmen

Union-Moral triumphiert schreibt heute das Solinger Tageblatt

In Unterzahl erkämpft die Zilles-Elf den 3:2-Sieg beim SC Düsseldorf-West. Zwei neue Verletzte.
Die beißende Kälte war kurz vor 17 Uhr allen egal. Die Union-Fans, die ohnehin die klare Mehrheit unter den rund 300 Zuschauern gestellt hatten, übernahmen nach dem Abpfiff die komplette Anlage an der Schorlemerstraße in Düsseldorf-Oberkassel und ließen ihre Helden erstmal nicht unter die Dusche. Aber letztlich genossen die Helden um Union-Kapitän Enno Kowski auch das Schulterklopfen in der Menge. Verdient hatten sie sich das mit ihrer großartigen Moral nach der Pause, die trotz 0:1-Rückstand und Platzverweis noch einen 3:2-Sieg möglich machte.
Zwei Auswechslungen schon nach 25 Minuten
Die ersten Nackenschläge steckte die Union allerdings schon in der ersten Halbzeit ein. Zwar leistete sich mit Dennis Friesel ein Unioner das erste derbe Foul des Spiels, das nach acht Minuten auch mit „Dunkelgelb“ bedacht wurde, aber dann legten die Düsseldorfer beinhart nach. Der Japaner Gengo Selta trat Domenico Cozza an der Eckfahne ins schon vorher lädierte Fußgelenk. Für Cozza war das Spiel damit nach 16 Minuten beendet, das Gleiche galt nach 25 Minuten für Sascha Meier, der einen Stoß in die Rippen erhalten hatte. Die beiden Neuen, Patrick Herman bei seinem Debüt für die Union und Atabey Kaplan, bekamen wichtige Rollen in der turbulenten zweiten Hälfte. >>ganzen Bericht lesen...


Wahnsinn Union RP-Online vom 09.02.09
Mit dem letzten Aufgebot kam Union Solingen zu einem 3:2-Erfolg. Allerdings musste der Fußball-Niederrheinligist den Sieg beim SC West teuer bezahlen – Domenico Cozza hat sich wohl einen Bänderriss zugezogen.
Alles andere als gut waren die Voraussetzungen für den Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen vor dem Anpfiff der Rückrunde beim SC West. Ohne Vier musste Trainer Frank Zilles planen. Neben den Langzeitverletzten Ede Yotla, Serdar Özdemir und Markus Weiss musste auch Sinisa Nedeljkovic passen. Es wurde also eng im Kader, deshalb lief Daniel Esselborn trotz einer Magen-Darmgrippe und Sascha Meier mit einer Rippenprellung auf.

Es sollte noch bitterer kommen. Nach gut einer viertel Stunde war die Partie nämlich für Domenico Cozza vorzeitig beendet – Verdacht auf Bänderriss. Und als es dann nach 25 Minuten auch bei Sascha Meier nicht mehr ging, mehrten sich die Sorgenfalten auf den Gesichtern der gut 200 Solinger Fans unter den Zuschauern.

Und die Dinge schienen tatsächlich ihren befürchteten Lauf zu nehmen, als die Gastgeber in der 49. Minute durch Sebastian Schweer zur Führung kamen. Doch dieses Tor wirkte in einer teilweise überhart geführten Partie wie ein Wecksignal für die Solinger. Plötzlich besannen sie sich auf ihre Tugenden und traten auf wie ein Tabellenführer. Und auch die eingewechselten Spieler zogen mit, allen voran Atabey Kaplan. Ein Diagonalpass von Kaplan auf den aufgerückten Marc Sesterhenn bedeutete die Wende, denn dessen Hereingabe verwandelte Miguel Lopez-Torres zum Ausgleich (59.).
>>>ganzen Bericht lesen...


Es fehlte eine Portion Cleverness Der Westen vom 09.02.09
Die Gastgeber kontrollierten zunächst das Spielgeschehen gegen den Spitzenreiter, leisteten sich dann aber zu viele vermeidbare Fehler. Schweers traf doppelt.

Die Befindlichkeiten hätten am Sonntag Nachmittag an der Schorlemer Straße kaum unterschiedlicher verteilt sein können. Während die Niederrheinliga-Kicker des SC West nach dem 2:3 (0:0) gegen den 1. FC Union Solingen frustriert in ihrer Kabine verschwanden, feierten die Gäste ihren Erfolg lautstark in ausgelassenen Jubeltänzen. Gemeinsam übrigens mit den rund 200 mitgereisten Anhängern unter den gut 300 Zuschauern.

Der Frust der Hausherren war nachvollziehbar. Im hart umkämpften, zuweilen turbulenten und mitunter nickelig geführten Duell hatten die Gastgeber das Geschehen gegen den Spitzenreiter in der ersten Hälfte kontrolliert.

Im zweiten Durchgang fehlte dem SC West aber jene Portion Cleverness, die die Blau-Gelben am Sonntag auszeichnete. Spielerisch wusste Solingen nur selten zu überzeugen, münzte aber mit der entsprechenden Routine drei Fehler der Oberkasseler eiskalt in Treffer um.

Dabei lief zunächst vieles nach Plan. Innenverteidiger Dennis Rossow (Grippe) musste zwar kurzfristig passen, wurde aber gut von Andree Stimmer vertreten. Mit einer kompakten Ordnung ließ der SCW die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Nur die Durchschlagskraft im Angriff fehlte.

Das schien sich nach der Pause und der Führung durch Sebastian Schweers (50.) zu ändern. Doch binnen neun Minuten kippte die Partie. Zunächst rückte das komplette Mittelfeld zu weit auf und provozierte so einen Konter, den Miguel Lopez-Torres zum Ausgleich vollendete (59.).
>>ganzen Bericht lesen...


Turu-Freud und West-Leid Westdeutsche Zeitung vom 09.02.09
Die Oberbilker gewinnen verdient 2:0 gegen Viersen, die Oberkasseler ärgern sich über ein 2:3 gegen Solingen.
Michael Habermann hat es gewusst. „Ich habe immer gesagt, dass Vorbereitungs- und Meisterschaftsspiele zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind“, sagte der Trainer des Fußball-Niederrheinligisten Turu mit einer gewissen Genugtuung.

Nach zumeist dürftigen Leistungen in der Vorbereitung präsentierten sich die Oberbilker – wie von Habermann prophezeit – zum Rückrundenauftakt gegen den 1. FC Viersen über weite Strecken in ansprechender Form und siegten verdient mit 2:0 (1:0).

Während die Turu somit einen optimalen Start in das neue Spieljahr erwischte, ging der Auftakt für den Ligarivalen SCWest schief. Obwohl mit 1:0 in Führung liegend und mehr als eine halbe Stunde lang in Überzahl agierend, unterlag die Elf von Michael Kezmann auf eigenem Platz gegen den Spitzenreiter Union Solingen mit 2:3 (0:0).

In einem von Beginn an von vielen Nickeligkeiten geprägten Spiel lief für die Oberkasseler zunächst alles nach Plan. Der früh für Gengo Seta ins Spiel gebrachte Sebastian Schweers brachte die Platzherren vor 400 Zuschauern kurz nach dem Wiederanpfiff in Front (50.).

Kurz darauf verabschiedete sich der ebenfalls eingewechselte Solinger Patrick Hermann mit der Gelb-Roten Karte unter die Dusche (55.). Doch mit dem numerischen Übergewicht wusste der SC West wenig anzufangen. Stattdessen fanden die dezimierten Gäste immer besser ins Spiel und nach einer Stunde auch den Weg ins Tor.

Ein schöner Angriff über rechts leitete das 1:1 durch Torjäger Miguel Lopez-Torres ein (60.). Das Kezmann-Team verlor nun vollends den Faden. Nach einem Freistoß köpfte der Ex-Turu-Kicker Marc Sesterhenn zum 1:2 (65.) ein.>>ganzen Bericht lesen...

Keine Kommentare: