Mittwoch, 31. Dezember 2008

Zilles, der Minimalist

Mit dieser Überschrift ist heute ein Bericht auf RP-Online über den 1. FC Union Solingen erschienen:

Trotz Altschulden, kleinem Saisonetat und trotz des unrühmlichen Abgangs des Vorsitzenden steht die Mannschaft von Union Solingen an der Tabellenspitze der Fußball-Niederrheinliga. Architekt des sportlichen Erfolges ist Frank Zilles.
2008 war für die Union ein turbulentes Jahr. War es für den Fußball-Verein im ersten Halbjahr noch um den Verbleib in der Verbandsliga gegangen, trumpfte die Mannschaft von Trainer Frank Zilles in der zweiten Jahreshälfte groß auf. Als Tabellenführer der neuen Niederrheinliga wird die Union in die Rückrunde starten – und nicht Wenige träumen davon, dass die Solinger die Saison mit dem Aufstieg in die NRW-Liga krönen werden.

Nicht nur die individuellen Qualitäten bei der Auswahl der Spieler waren für Zilles ausschlaggebend. „Es musste auch charakterlich passen. Deshalb haben ich und Marc Schweiger uns sehr lange und mehrmals mit den Kandidaten unterhalten.“ Nicht vorhersehbar war allerdings, welche positive Entwicklung einige der Neuzugänge nehmen würden. „Miguel Lopez-Torres kenne ich ja schon, als er noch bei Remscheid und Wuppertal gespielt hat. Für mich war klar, dass er für zehn bis 15 Tore gut sein wird. Dass er dieses Soll mit jetzt 18 Treffern nach der Hinrunde bereits übertroffen hat, war nicht vorherzusehen.“ Das Lob auf seinen Stürmer lässt Zilles ein „Er ist aber auch gut angespielt worden“ folgen – aus dem Mittelfeld, in dem sich die Neuzugänge Serdar Özdemir, Domenico Cozza und auch Gabriel Czajor zu zentrale Schaltstellen entwickelt haben. >>ganzen Bericht lesen...

Montag, 29. Dezember 2008

Das Jahr 2008 neigt sich
nun langsam dem Ende zu


Freuen wir uns auf eine spannende Rückrunde in 2009.

Drücken wir unserer Mannschaft die Daumen,
dass sie es weiterhin schafft,
an der Spitze mitzuspielen.

Samstag, 27. Dezember 2008

Blick auf die Ersatzbank

Blicken wir auf eine erfolgreiche Hinrunde des FC Union Solingen, denken wir immer zuerst an die tollen Tore und an die Spieler, die diese Tore erzielt bzw. wesentlich dazu beigetragen haben.

Mein heutiger Post richtet aber mal einen Blick auf die Ersatzbank und auf die Mannschaftsspieler, die in der ersten Hälfte der Saison selten oder gar nicht zum Einsatz gekommen sind und ich meine da nicht die Spieler, die verletzungsbedingt ausgefallen sind. Woche für Woche absolvieren sie ihre Trainingseinheiten und sitzen Spiel für Spiel auf der Ersatzbank um eventuell schnell einzuspringen.

Reservespieler sind wichtig und eine Stütze der Mannschaft. Leider haben sie in der Regel nicht so oft die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Da ist z.B. der 20-jährige Torwart Stephan Krinke. In der laufenden Saison hat er noch nicht im Tor stehen dürfen, kam aber in den Vorbereitungsspielen zum Einsatz und hütete am 24.09.08 im Spiel gegen Höhscheid (Diebelspokal) das Tor. Wie wir uns erinnern endete das Spiel 2:4 für die Union.

Stephan spielte bereits in der Union Solingen Jugend, bei der WSV Borussia U19, bei der U19 des VfB Hilden und war in der Saison 2006/07 Goalkeeper beim BV 04 Düssseldorf.

Das er bei der Union mit einem so erfahrenen Torwart wie Dennis Prostka zusammenarbeiten kann wird ihm bestimmt gefallen. Ich persönlich habe Stephan Krink bisher immer nur gut gelaunt gesehen und es scheint mir, dass er von Hause aus eine Frohnatur ist.

Wenig zum Einsatz gekommen ist auch Matteo Russo (25). Sucht man Matteo Russo in der Mannschaftsaufstellung auf der offiziellen Homepage von Union Solingen oder Alle Spieler im Porträt im Solinger Tageblatt, sucht man leider vergeblich. Denn Matteo Russo ist dort nicht zu finden. Mag daran liegen, dass der Vertrag zwischen Matteo und dem FC Union Solingen erst Mitte August perfekt gemacht wurde und da waren die Seiten bereits erstellt.

Deshalb stelle ich hier einmal zusammen, was ich im WWW über Matteo Russo herausgefunden habe. Bevor Matteo Russo zum 1. FC Union Solingen kam, spielte er bei dem FC Rosaneri. Aus dieser Zeit habe ich noch einen Bericht auf RP-Online gefunden.

Da berichtet RP-Online am 31.03.08 über das gewonnene Topspiel(4:3) des FC Rosaneri gegen die Sportvereinigung Solingen-Wald 03 und dass Rosaneri damit die Tabelle mit fünf Punkten anführt. Mit einem tollen Freistoß von der linken Außenlinie, etwa 30 Meter vom Tor entfernt, erzielte FC-Kapitän Matteo Russo das 2:1 (52.).>>ganzen Bericht lesen...

Was ich sonst noch mittels Transfermarkt.de in Erfahrung bringen konnte, war, dass er auch schon bei der Union Solingen Jugend gespielt hat.

Und hier noch ein paar Links:
Rosaneri/Matteo Russo
Bericht der Solinger Morgenpost (für den Bericht etwas nach unten scrollen)

Neben Stephan Krinke also noch ein Spieler, der schon in der Jugend mit der Union verbunden war.

Freitag, 26. Dezember 2008

ST-Fotostrecke

Am 24.12.08 erschien auf der Seite vom Solinger Tageblatt unter der Überschrift Union auf dem Weg zur Spitze eine Fotostrecke mit 25 Bildern. Ein schöner Rückblick auf den ersten Teil der Saison 2008/09.
>>zur Fotostrecke

Und dann ist da noch der Bericht Qualität und die Portion Glück Solinger Tageblatt vom 23.12.08

Eine Leistungsexplosion gegenüber der Vorsaison hat den 1. FC Union zum Herbsttitel katapultiert – Gründe gibt’s einige.
„Dafür haben wir einfach eine zu große Qualität“, erklärte Union-Trainer Frank Zilles zwei Tage vor dem Saisonstart im ST-Interview auf die Frage, ob man sich in der neu geschaffenen Niederrheinliga vielleicht sogar auf die untere Tabellenhälfte einrichten müsse. Wie weit es nach oben gehen kann, darauf wollte sich der 44-Jährige damals nicht festlegen lassen – gut vier Monate später ist diese Frage beantwortet: Die Solinger waren die erfolgreichste Mannschaft der Hinrunde, stehen mit dem besten Angriff und der viertbesten Abwehr der Liga verdient auf Platz eins.

Die Leistungsexplosion gegenüber der Vorsaison, in der die Union-Offensive lange sogar die schwächste der alten Verbandsliga blieb, erklärt sich vor allem über die bärenstarken Neuzugänge. Für die Qualität der Neuen, von denen fünf direkt Stammspieler waren, spricht alleine die Tatsache, dass sie ohne jede Eingewöhnungszeit absolute Leistungsträger wurden. Man kann sogar noch einen Schritt weiter gehen: Spieler von der Klasse eines Miguel Lopez, Gabriel Czajor und Domenico Cozza hat es schon länger nicht mehr am Hermann-Löns-Weg gegeben. Und ohne deren berufliche Bindung an Solingen wären solche Verpflichtungen für die budgetmäßig limitierte und in der Liga keineswegs herausragende Union wohl kaum möglich gewesen.>>ganzen Bericht lesen...

Und dann fragt das Solinger Tageblatt noch: Hält Union Solingen durch? und läd zur Abstimmung ein. Und wer möchte, kann zusätzlich noch einen Kommentar abgebeben. >>zur Abstimmung

Dienstag, 23. Dezember 2008

Frohes Weihnachtsfest

Allen Besuchern dieses Blogs wünsche ich frohe Festtage und besinnliche Stunden im Kreise der Familie!



Bisher stehen erst Teil 1, 2 und 5 vom Spiel gegen den VfB Homberg im Videochannel. Ab sofort ist auch Teil 3 online:

Union Solingen : VfB Homberg Teil 3 von 5

Spiellänge 5 Min (145 MB)


Nach den Festtagen geht es sportlich weiter.

Sonntag, 21. Dezember 2008

Einblicke

Was kann ich über Serdar noch berichten, was nicht schon auf seiner eigenen Homepage www.serdar-oezdemir.de nachzulesen ist? Über seinen sportlichen Werdegang steht alles in der Rubrik 'History'. Allerdings ist er sehr zurückhaltend, was sein Privatleben angeht. Aber in Bezug auf seine Lieblingsschauspielerin hat er eine Ausnahme gemacht und hat verraten, wer das ist.

Es ist Megan Denise Fox, am 16. Mai 1986 in Rockwood, Tennessee, USA geboren und wohl bei uns in Deutschland bekannt geworden durch ihre Rolle in "Transformers".



Megan Fox ist wirklich wunderschön und daher kein Wunder, dass Serdar von ihr behauptet, sie sei die schönste Frau der Welt.

Hinweis: Die Bilder entstammen von frei zugänglichen Internetseiten. Das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Eigentümern.

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Die Spieler - Dennis Prostka

In der Winterpause werde ich mal schauen, was ich so über die Spieler von Union Solingen herausbekomme. Eine wahre Fundgrube ist das World Wide Web, wenn man sich Informationen besorgen will. Ich bin mal gespannt, was ich so über die einzelnen Spieler im WWW so alles finde.


Dennis Prostka
Wenn der Ruf "Prostka auf den Zaun" der Fans erklingt, kann kommt er nicht darum hin, im Stadion auf den Zaun zu klettern.

Gib mir ein U
Gib mir ein N
Gib mir ein I
Gib mir ein O
Gib mir ein N

Und weiter geht's

Gib mir ein H
Gib mir ein U
Gib mir ein M
Gib mir ein B
Gib mir ein A - Ausrufezeichen



Sehr interessant ist das Interview auf transfermarkt.de von heute mit der Überschrift „Das brachte das Fass zum Überlaufen".
Hier erfahren wir, dass Dennis Prostka elf Jahre beim TSV Ronsdorf gespielt hat und auch beim WSV, bevor er dann 1997 nach Fortuna Düsseldorf wechselte. Während seiner Zeit bei der Fortuna erschien am 4.11.05 der Bericht auf Weltfussball.de - MYTHOS FORTUNA

Als Ausgleich zum Fussball spielt er Beachsoccer und ist Nationaltorwart der deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft!

Montag, 15. Dezember 2008

Die Presse zum Spiel gegen Duisburg

Was die einschlägigen Sportseiten zum Spiel gegen den Aufsteiger TuRA 88 Duisburg zu sagen haben. Eine Zusammenfassung:

Auf Sparflamme RP-Online
Ein mageres 0:0 beim Aufsteiger TuRa Duisburg reichte dem Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen, um an der Tabellenspitze zu überwintern. Ein schönes Fußballspiel bekamen die 300 Zuschauer allerdings nicht zu sehen.

Als der Unparteiische nach 90 Minuten endlich zur Pfeife griff und das letzte Meisterschaftsspiel des Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen in diesem Jahr beendete, ging ein merkliches Aufatmen durch die Reihen der Blau-Gelben. Jubelschreie hörte man auf dem Kunstrasenplatz von Aufsteiger TuRa Duisburg allerdings nicht. Ein 0:0 reichte der Union zur Herbstmeisterschaft. Mit Ruhm bekleckerte sich der Tabellenführer dabei ebenso wenig wie der Aufsteiger aus dem Duisburger Osten.

Auf den erkrankten Enrico Kowski hatte Trainer Frank Zilles verzichten müssen. So rückte Atabay Kaplan für den Abwehrchef in die Startelf auf. Vor allem die erste Halbzeit war Fußball auf Sparflamme. Zwar begann die Union schwungvoll und machte Druck. Es dauerte aber eine halbe Stunde, bis die Solinger zu ihrer ersten wirklichen Torchance kamen. >>ganzen Bericht lesen...

Nulldiät bei Energiespar-Licht Solinger Tageblatt
Mit dem 0:0-Unentschieden am Samstag bei Tura Duisburg sichert sich der 1. FC Union die Herbstmeisterschaft.
Fußball, der Spaß machen soll, braucht wirklich andere Rahmenbedingungen als die, die der 1. FC Union am späten Samstagnachmittag im Hans-Walter-Gerlach-Stadion in Duisburg-Neudorf vorfand. Einmal abgesehen von der Temperatur um den Gefrierpunkt mussten sich die Union-Kicker auch noch mit dem Energiespar-Flutlicht über dem Kunstrasen der ansonsten schmucken Anlage arrangieren. Und als die Elf von Frank Zilles nach 20 Minuten richtig in Schwung zu kommen schien, wurde die Partie in der Eiseskälte für fast zehn Minuten wegen eines defekten Tornetzes unterbrochen. Das ebenfalls nicht gerade spaßfördernde torlose Remis sicherte den Solingern immerhin Platz eins in der Winterpause.
Notbank ohne Kapitän Kowski
„Ich habe die letzten drei Tage flach gelegen, stehe vielleicht bei 30 Prozent Leistungsvermögen“, erklärte Union-Kapitän Enno Kowski, warum er nicht mal auf der Ersatzbank Platz nahm. Mit Dennis Friesel und Matteo Russo saßen zwei gesunde Feldspieler neben Frank Zilles auf der Bank, nur im Notfall hätte dazu der grippe-geschwächte Dominik Montag für einen Kurzeinsatz zur Verfügung gestanden. >>ganzen Bericht lesen...

Duisburg hat immer wieder einen Fuß dran Solinger Tageblatt
Union-Trainer Frank Zilles vermisst „den letzten Biss“ bei seiner Mannschaft.
„Ich habe den Ball nicht ganz gedrückt gekriegt, schade“, meinte Union-Abwehrrecke Markus Weiß zu seinem Lattenkopfball in der 75. Minute – einer von diesmal nur zwei ganz großen Union-Chancen in den 90 Minuten. „Wir waren heute nicht so zwingend wie sonst, aber insgesamt haben wir doch eine tolle Hinrunde“, ließ sich der 32-Jährige die Stimmung vor der anschließenden Weihnachtsfeier des Teams aber nicht vermiesen. „Duisburg war aber heute auch ein guter Gegner, unangenehm zu spielen, und im eigenen Strafraum hatten sie immer wieder einen Fuß dran“, analysierte Ersatz-Kapitän Marc Sesterhenn, der in der 86. Minute den letzten Schuss aufs Tura-Tor abgefeuert hatte: aus 18 Metern zwei Meter am rechten Torwinkel vorbei.
>>ganzen Bericht lesen...

Anstehende Termine
Am 6. Januar bittet Frank Zilles den Kader des Fußball-Niederrheinligisten wieder zum Training, am 14. Januar findet der erste Test statt – um 19.30 Uhr beim BSC Aufderhöhe. Samstags darauf (17. Januar) kommt die SSVg. Velbert ins Stadion am Hermann-Löns-Weg, Anstoß ist dann um 14.15 Uhr. Exakt eine Woche später gastiert die SG Wattenscheid ab 14.30 Uhr in Ohligs. Für den 1. Februar wird noch ein Auswärtsgegner mit Kunstrasenplatz gesucht. Und am 18. Januar geht’s zum Sponsoren-Schwimmen ins Wasser. Quelle: Solinger Tageblatt

Kurz notiert
Nur dreimal in der Hinrunde ist dem 1. FC Union kein Tor gelungen: am Samstag, beim 0:0 gegen Hönnepel und beim 0:2 gegen Ratingen, der bislang einzigen Niederlage. Zwölf Siege und vier Unentschieden haben dem besten Angriff der Niederrheinliga (40 Tore) ansonsten 40 von 51 möglichen Punkten gebracht. Quelle: Solinger Tageblatt

Vdeoclips vom letzten Spiel

Auch wenn jetzt die Winterpause ist und die nächsten Wochen keine Spiele anstehen, heißt das nicht, dass es jetzt ruhig wird im Blog bis zum Start der Rückrunde.

Um die Zeit bis zum nächsten Spiel zu überbrücken, werde ich mein Material sichten und noch nicht veröffentliche Bilder und Videoclips posten. Wir werden die spiellose Zeit schon irgendwie rumkriegen.

Aber zuerst einmal eine rund 10-minütige Zusammenfassung vom Spiel in Duisburg in zwei Teilen.

TuRA 88 Duisburg : Union Solingen Teil 1

Spiellänge 4:26 Min (109MB)

TuRA 88 Duisburg : Union Solingen Teil 2

Spiellänge 6:02 Min (121 MB)


Dann habe ich auch noch zwei Teile vom Spiel gegen Homberg und und und....
... also einfach auch mal in der Winterpause vorschauen

Sonntag, 14. Dezember 2008

Solingen ist Herbstmeistaaaa.....

UNION, UNION...... EISERN UNION

Union Solingen geht als Herbstmeister in die Winterpause. Auch wenn die Mannschaft gestern etwas enttäuscht nach dem 0:0 gegen Duisburg aussah, die Spieler haben in den letzten Wochen einen ganz tollen Job gemacht.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. 16 Wochen lang auf Platz 1, nur einmal wurde dieser Platz abgegeben an Ratingen 05. Bei diesen Zahlen gibt es wahrlich keinen Grund, gestern das Spielfeld mit hängenden Gesichtern zu verlassen. Aber es lag wohl auch an dem eigenen Ehrgeiz, dieses letzte Spiel der Hinrunde gewinnen zu wollen.

Aus meiner Sicht war das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen, eventuell sogar mit mehr Torchancen für die Duisburger. Erst in der 2.Halbzeit suchte Solingen die Entscheidung und in den letzten 20 Minuten wurde ständig angegriffen. Ein Kopfball von Markus Weiß traf leider nur die Latte.




Obwohl ich die Spiele bei Flutlicht mag, zum Fotografieren sind die Lichtverhältnisse jedoch nicht sehr gut. Meine Ausbeute an Bildern ist daher auch eher bescheiden und die Bildqualität ist auch nicht die Beste. Aber es wäre schade gewesen, vom letzten Spiel nicht wenigsten ein paar Schnappschüsse als Erinnerung zu haben.

Fotoalbum öffnen:
TuRA 88 Duisburg : Union Solingen

Und das muss ich auch einfach mal loswerden:
Mit Kritik halte ich mich gern zurück, weil ich der Meinung bin, dass man es erst einmal besser machen müßte, bevor man herummeckert. Aber eines ist mir doch aufgefallen: einige Stationsprecher haben sich sehr schlecht vorbereiet und können noch nicht einmal die Namen der Spieler richtig aussprechen. Gestern empfand ich das besonders schlimm, weil beinahe die Hälfte der Solinger Spieler nicht korrekt genannt wurden.



Hier noch die Pressestimmen um den letzten Spieltag herum:

Union feiert Herbstmeisterschaft Reviersport.de 13.12.08
Tebeck mit dem Remis gegen Solingen zufrieden
Eigentlich ist es eine Sensation. Denn der Neuling aus Duisburg hat dem souveränen Spitzenreiter Union Solingen am Samstag beim torlosen Remis einen Zähler abgeknöpft. Doch TuRa-Trainer „Mucki“ Tebeck war mit dem Punkt gegen Solingen nur bedingt zufrieden: „Wir haben überragend gespielt und hätten mit etwas Glück sogar gewinnen können. Denn wir waren von der Spielanlage her sogar besser. Aber der Punkt ist schon okay.“
Eigentlich ist es eine Sensation. Denn der Neuling aus Duisburg hat dem souveränen Spitzenreiter Union Solingen am Samstag beim torlosen Remis einen Zähler abgeknöpft. Doch TuRa-Trainer „Mucki“ Tebeck war mit dem Punkt gegen Solingen nur bedingt zufrieden: „Wir haben überragend gespielt und hätten mit etwas Glück sogar gewinnen können. Denn wir waren von der Spielanlage her sogar besser. Aber der Punkt ist schon okay.“ >>ganzen Bericht lesen...


Letzter Kraftakt im alten Jahr Solinger Tageblatt 13.12.08
einziges Pünktchen muss der 1. FC Union heute von der Hans-Walter-Gerlach-Sportanlage des Tura 88 Duisburg mitnehmen. Dann können die Kicker des Niederrheinliga-Spitzenreiters bei ihrer anschließenden Weihnachtsfeier in Solingen auf den Titel des Herbstmeisters anstoßen, ohne auf den Ausgang der Partie von Verfolger Speldorf am Sonntag bei Turu Düsseldorf zu warten. Dieses eine Pünktchen wäre Union-Trainer Frank Zilles in dem Flutlichtspiel auf Kunstrasen ab 16.30 Uhr aber eigentlich zu wenig: „Sicher haben wir hier und da Probleme, aber wir haben immer noch eine Mannschaft, die in Duisburg drei Punkte holen kann.“ >>ganzen Bericht lesen...

Und über Ausfälle wegen Krankheit und Verletzung hat das Solinger Tageblatt zu berichten. Die schwere Verletzung letzte Woche von Ede Yotla im Spiel gegen Homberg wird ihn zu einer 3-monatigen Pause zwingen. Eine Operation ist umumgänglich und soll am Montag stattfinden. Zusammen mit Sascha Meier und Udo Wimmershoff hat Trainer Frank Zilles dann 3 Langzeitverletzte im Kader. Der Trainer wird nächste Woche mit dem Vorstand klären, ob Verstärkungen in der Winterpause machbar sind.

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Videoclips Teil 2 - Spiel gegen Homberg

Den Teil 2 vom Spiel gegen Homberg habe ich fertig und ist im Nummerachtzehn-Channel online. Viel Spaß beim Anschauen.

Union Solingen : VfB Homberg Teil 2

Spiellänge 8:12 Min (226MB)

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Rückrundenvorbereitung steht

Am Samstag endet zwar die Hinrunde und es geht in die Winterpause bis zum Start der Rückrunge am 8.02.09 aber die Winterpause wird nicht tatenlos verbracht.

"Tests gegen Velbert und Wattenscheid"
Der Tabellenführer der Niederrheinliga, Union Solingen, hat seine Planungen für die Rückrundenvorbereitung abgeschlossen.

Am 6. Januar wird der Klub aus der Klingenstadt ins Training einsteigen. Am 14. Januar steht eine erste Standortbestimmung gegen den NRW-Ligisten aus Velbert auf dem Programm. Eine Woche später erwartet die Truppe von Frank Zilles mit der SG Wattenscheid 09 einen weiteren Revierklub am Hermann-Löns Weg.

Außerdem wird für den 1.Februar noch ein Gegner mit Kunstrasenplatz aus der Verbands- oder Landesliga gesucht.

(Quelle: reviersport.de )

Ede Yotla hat sich schwer verletzt

Wie dem Solinger Tageblatt zu entnehmen ist, müssen wir uns darauf einstellen, dass Ede längere Zeit ausfällt. Bei seinem Zusammenprall mit einem Homberger Spieler stürzte Ede auf die Schulter. Diagnose: Sprengung des SChultereckgelenks mit Knochenabsplitterung. Je nachdem, wie viele Bänder gerissen sind, kann auch noch eine Operation folgen. Nachdem schon Ufo Wimmershoff aufgrund seiner Langzeitverletzung ausfällt, ist Miguel Lopez der einzige Stürmer.
(Quelle: Solinger Tageblatt Lange Pause für Ede Yotla )


GUTE BESSERUNG EDE !!

Dienstag, 9. Dezember 2008

Videoclips zum Spiel Homberg

Vom Spiel gegen den VfB Homberg habe ich schon einmal zwei Videos fertig. In Teil 1 sind die beiden Elfmeter zu sehen und in Teil 5 sind 5 Minuten Jubel über den Sieg festgehalten. Und wenn es Teil 1 und 5 gibt, dann weiss man, dazwischen liegen noch Teil 2 bis 4, die werden auch bald im Channel zu finden sein:

Union Solingen : VfB Homberg Teil 1

Spiellänge 4:42 Min (161,8 MB)

Union Solingen : VfB Homberg Teil 5

Spiellänge 5:41 Min (209,5 MB)

Montag, 8. Dezember 2008

Fotoalbum und Pressestimmen

Über das Spiel gegen den VfB Homberg gibt es einiges zu berichten. Hier sind die Presseberichte:

Endspurtsieg mit Wunderkerzen Solinger Tageblatt
87 Minuten mussten die rund 1100 Union-Fans gestern ausharren, ehe die Weihnachtsstimmung am Hermann-Löns-Weg perfekt war. Torjäger Miguel Lopez sorgte mit seinem 18. Saisontreffer für Jubel auf Tribüne und Stehplätzen – mit 3:2 besiegte die Union den Tabellenletzten VfB Homberg. Und machte es damit besser als der ärgste Verfolger VfB Speldorf, der vor zwei Wochen nur ein 2:2-Unentschieden gegen das Schlusslicht geschafft hatte.
Union nach elf Minuten schon 0:2 hinten
Es waren erst elf Minuten gespielt, da hatte es schon zwei kalte Duschen für die Union gegeben – die Gäste führten mit 2:0. Daniel Esselborn rutschte im eigenen Strafraum weg, riss einen Gegenspieler mit – Elfmeter. Zwar konnte Dennis Prostka den Strafstoß abwehren, doch gegen den platzierten Nachschuss hatte der Union-Keeper keine Chance. Auch nicht beim zweiten Elfer, den der Keeper mit einem Foulspiel selbst verursacht haben soll. Die Union antwortete mit einem Powerplay, setzte Homberg unter Druck und erspielte sich beinahe im Minutentakt gute Möglichkeiten. Schon nach 21 Minuten wurde die Bemühungen der Hausherren belohnt, Miguel Lopez traf per Kopfball. Zu mehr reichte es bis zur Pause allerdings nicht.>>ganzen Bericht lesen...

Dann gibt es vom Solinger Tageblatt die Fotostrecke

Und dann noch dieses:
„Solche Spiele hat man schon mal“, sagte Union-Mannschaftskapitän Enno Kowski, „wir haben die ersten Minuten einfach nicht aufgepasst.“ Für seinen Trainer Frank Zilles hatte die Partie nach elf Minuten erst richtig begonnen. „Wir mussten wohl erst ins kalte Wasser springen.“ Für das Engagement der restlichen Minuten gab es Lob vom Coach. „Was die Mannschaft nach dem 0:2 geleistet hat, ist phänomenal. Sie hat bis zum Ende nach vorne gespielt.“ Zilles räumte aber ein, dass nach dem 80-minütigen Sturmlauf das ein oder andere Tor mehr hätte herausspringen müssen. „Es war ein emotional hochwertiges Spiel.“ (Quelle: Solinger Tageblatt / üb)

„Emotional ganz hochwertig“ RP-Online
Die 1100 Zuschauer im Stadion am Hermann-Löns-Weg rieben sich die Augen. Es schien so, als wenn Union Solingen als Tabellenführer der Fußball-Niederrheinliga ausgerechnet gegen den Tabellenletzten VfB Homberg die anvisierte Herbstmeisterschaft verspielen würde. Zehn Minuten standen erst auf der Uhr, da lagen die Duisburger bereits mit 2:0 vorne – durch zwei Elfmeter. Beide hatte Ante Sicenica verwandelt, den ersten per Nachschuss, nachdem Dennis Prostka pariert hatte (5.), den zweiten sicher ins untere linke Eck (10.).

„Erst anschließend hat unser Spiel stattgefunden. Die Mannschaft hat den Gegner zu Beginn vielleicht doch nicht so ernst genommen – obwohl ich eindringlich davor gewarnt habe, Homberg zu unterschätzen“, erklärte Frank Zilles in der Pressekonferenz. Anschließend machte der Trainer seinen Spielern aber ein dickes Kompliment: „Wie die Mannschaft dann zurückgekommen ist, das war wirklich phänomenal.“

Was die Zuschauer in den anschließenden 80 Minuten erlebten, war nämlich tatsächlich „Emotional ganz hochwertig“, wie es der Union-Coach formulierte. Die Union startete eine vehemente Aufholjagd. >>ganzen Bericht lesen...

Das Fotoalbum zum gestrigen Spiel gegen den VfB Homberg beinhaltet 86 Bilder:


Fotoalbum öffnen
Union Solingen: VfB Homberg

Sonntag, 7. Dezember 2008

Zitterpartie

Union Solingen hatte sich wirklich viel Mühe gegeben mit dem Weihnachtsdorf. Bei Glühwein, Bratwurst, Kuchen und Livemusik kam am 2. Adventsonntag eine vorweihnachtliche Stimmung auf.



Die Herrenmannschaft wurde heute wieder einmal von den kleinen Unionern begleitet.




Na, und dann das Spiel selbst. In der 6. Minute hielt ich den Atem an! Was war das denn? Wenn man durch die Linse schaut, entgeht einem so manche Szene, die nebenher passiert. Wirklich, ein Elfmeter für die Homberger. Das kann doch gar nicht sein. Der Homberger Spieler schießt, Dennis Prostka fängt den Ball, kann ihn aber nicht festhalten. Im Nachschuss dann verwandeln die Homberger zum 0:1.

Nur 6 Minuten später steht es dann schon 0:2. Was war passiert. Aus meiner Sicht sah es nach einem Foul von Dennis Prostka an einem Homberger aus. Ich hatte auch den Eindruck, dass Dennis Prostka wußte, was der Schiedsrichter entscheiden würde. Foulelfmeter.

Aber die Solinger haben schon öfter gezeigt, dass ein Rückstand kein Grund ist, den Kopf in den Sand zu stecken. Und wirklich, in der 22. Minute folgt der Anschlusstreffer durch Miguel Lopez.


Mit etwas mehr Glück hätte es zur Halbzeit unentschieden stehen können, wenn Serdar fast frei vor dem Homberger Tor stehend, den Ball nicht übers Tor gehoben hätte. 14 Tage zuvor war es Pechvogel Ede Yotla, der in einer ähnlichen Situation nicht einlochen konnte. Ede war aber auch heute ein Pechvogel. In einem Zweikampf verletzte er sich so stark, dass er mit der Trage vom Platz gebracht werden musste. Der Notarzt traf kurz danach ein.



Aber irgendwie ist wohl Verlass auf die Spieler. In der zweiten Halbzeit griffen sie immer wieder an. Wenn der Homberger Torhüter nicht so gut gewesen wäre, hätten es mehr Tore sein können, so aber fuhren die Homberger am Schluss mit nur 3 Gegentreffern nach Hause. Den Ausgleich erzielte die Nr. 8 Markus Weiß nach einer Vorlage von Serdar Özdemir.

Und wieder war es "unsere Nummer 9" Miguel Lopez, der die Union mit seinem 3:2 zum Sieg verhalf.




An dem Fotoalbum und dem Videoclip arbeite ich gerade und stelle beides schnellstens online.

An dieser Stelle wünsche ich Ede gute Besserung und das er bald wieder auf den Beinen ist.

Freitag, 5. Dezember 2008

Ein Spiel mit Weihnachtsmarkt

Morgen und Übermorgen ist auf dem Gelände des Stadions im Hermann-Löns-Weg ein Weihnachtsmarkt. In dieser vorweihnachtlichen Stimmung findet am Sonntag ab 14.15 Uhr das Spiel gegen den Tabellenletzten VfB Homberg statt.

Die Homberger haben einen neuen Trainer, Günter Abel. Dieser ist über die taktischen Mängeln überrascht und hat nun die Aufgabe, diese in der Winterpause aufzuarbeiten. Ein Bericht ist auf www.reviersport.de zu finden >>Bericht lesen...

Und als Nachlese zum Spiel gegen Wülfrath habe ich noch einen Bericht in wz-online vom 30.11.08 gefunden. FCW schlägt sich selbst

Ich, für meinen Teil, würde mich freuen, wenn Union Solingen die zwei noch verbleibenden Spiele für sich entscheiden könnte und an der Tabellenspitze stehend in die Winterpause gehen würde.

Das Vertrauen der Fans in die Mannschaft ist vorhanden, dass Union Solingen diese Saison aufsteigt.

Dienstag, 2. Dezember 2008

Ein paar Bilder

Vom Spiel gegen Wülfrath habe ich ein paar Bilder mitgebracht. Allerdings sind diese fast ausschließlich von der ersten Halbzeit.


Fotoalbum öffnen
Wülfrath : Union Solingen

Montag, 1. Dezember 2008

Wieder ein Sieg

Sorry, dieses Mal kommt mein Post mit ein wenig Verspätung. Bei Temperaturen um 2° habe gestern das Spiel zitternd verfolgt. Das Beste habe ich allerdings verpasst und zwar die drei Tore der Union. Zwei gehen wieder auf das Konto von "unserer" Nummer 9, Miguel Lopez, und ein Tor erzielte die Nr. 2, Marc Sesterhenn.

Bilder zum Spiel reiche ich noch nach. Hier schon einmal die Pressestimmen:

Union nutzt FCW-Patzer RP-Online vom 01.12.08
In der Fußball-Niederrheinliga zieht der Spitzenreiter weiter unbeirrt seine Kreise. Auch die Wülfrather konnten den Solingern kein Bein stellen – die ersten beiden Gegentreffer nannte Trainer Frank Kurth „Geschenke“.

1. FC Wülfrath – FC Union Solingen 0:3 (0:0). Die Wülfrather konnten dem Spitzenreiter der Fußball-Niederrheinliga kein Bein stellen. Sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Begegenung, so entführten die Solinger aufgrund einer souveränen Vorstellung im zweiten Durchgang verdient die drei Punkte aus dem Rheinkalkstadion. „Mann des Tages“ war Union-Torjäger Miguel Lopez-Torres, der zwei Treffer erzielte und damit in 15 Spielen bereits seinen 16. Treffer markierte.

„Ich bin bitter enttäuscht. Die Solinger haben sich nicht wie ein Tabellenführer präsentiert. Da war für uns mehr drin. Die ersten beiden Gegentreffer haben wir der Union durch unnötige Patzer regelrecht geschenkt. Da dürfen wir uns über diese Niederlage nicht wundern“, erklärte FCW-Trainer Frank Kurth. Für ihn war es nicht nachvollziehbar, dass seine Elf nach einem Gegentreffer total die spielerische Linie verlor. Etwas anders bewertete Union-Coach Frank Zilles den Ausgang. „Wir haben die Partie deutlich dominiert und verdient gewonnen. Der FCW hatte aus dem Spiel heraus kaum eine klare Möglichkeit zu verzeichnen.“ Etwas verärgert war er, dass die Wülfrather die Begegnung auf dem aufgrund der Witterungsverhältnisse schwer zu bespielenden Naturrasen statt auf dem Kunstrasen ansetzten. >>ganzen Bericht lesen...

Einen ähnlichen Bericht von RP-Online gibt es auch noch einmal unter Erfolgreiche Rutschpartie >>ganzen Bericht lesen...

Adventsstimmung dank Lopez Solinger Tageblatt vom 01.12.08
Der Torjäger des 1. FC Union schenkt dem 1. FC Wülfrath zwei Tore zum 3:0 ein. Auch Marc Sesterhenn trifft – und sieht Rot.
Es war gestern so ein Sonntagnachmittag, an dem man sich nicht wirklich gerne im Freien aufhielt. Auf der modernen Anlage am Erbacher Berg zog es wie Hechtsuppe, die Temperaturen bewegten sich um den Gefrierpunkt, teilweise regnete es heftig – dennoch sollte für die 300 Solinger Fans Adventsstimmung aufkommen. Dank Miguel Lopez, der gleich zwei Kerzen anzündete und maßgeblichen Anteil am 3:0-Erfolg des 1. FC Union beim Namensvetter in Wülfrath besaß.

Lopez, nunmehr mit 16 Treffern auf seinem Konto, erzielte gestern die Tore zum 2:0 und 3:0. Die ungemein effektive Viertelstunde des alten und neuen Tabellenführers aus Solingen hatte Marc Sesterhenn mit seinem 1:0 eingeläutet, die Ecke von Samuel Sibilski vollstreckte der Rechtsverteidiger am zweiten Pfosten gekonnt. Noch einmal sollte Sesterhenn in den Fokus des Interesses rücken – diesmal hätte das blau-gelbe Lager darauf gerne verzichtet. In der 86. Minute wurde Sesterhenn übel gefoult, zog sich Gesichtsverletzungen zu. >>ganzen Bericht lesen...

Erwähnenswert ist, dass Samuel Sibilski an allen drei Toren beteiligt war. Einmal kam der Ball über Sibilski zu Serdar Özdemir, dessen Schuss von der Strafraumgrenze an Latte sowie Pfosten prallte und zur Beute des hellwachen Miguel Lopez wurde.

Und da war dann noch die Last der falschen Schuhe. Auf dem rutschigen Platz fanden die Spieler keinenr richtigen Halt, berichtet das Solinger Tageblatt in einem anderen >>Bericht...