Freitag, 31. Oktober 2008

"Union Oldie-Night" steht an

Na, wenn das mal nichts ist. Diesen Termin sollte man auf keinen Fall verpassen:

70er und 80er im Lüneschloß-Pavillon
Quelle: Reviertsport 31.10.08
Der 1.FC Union Solingen veranstaltet für alle Interessierten am Samstag, den 22. November eine Oldie-Night. Unter dem Motto "Saturday Night Fever" wird von der Live-Band "Topgeneration's Power of Voices" Musik der 70er und 80er Jahre gespielt.

Die Veranstaltung findet im Lüneschloß-Pavillon auf dem Gelände der Falk Dornseifer GmbH in der Lüneschloßstraße 9 statt. Das Gasthaus Weegerhof sorgt mit seinem Catering für die kulinarische Verwöhnung der Gäste. Karten kosten im Vorverkauf acht Euro und an der Abendkasse zehn Euro, Beginn der Veranstaltung wird um 20 Uhr sein. Ein Outfit aus der "guten, alten Zeit" ist gerne gesehen, aber keine Pflicht.


Ausrufezeichen setzen RP-Online vom 31.10.08
Die Gocher Viktoria erwartet am Sonntagnachmittag Spitzenreiter Union Solingen im Hubert-Houben-Stadion (Anstoß 14.30 Uhr). Thomas von Kuczkowski will den Favoriten zum Straucheln bringen.

Nach dem mühevollen Heimsieg gegen den 1. FC Viersen darf die Gocher Viktoria an diesem Wochenende erneut auf eigenem Platz ran. Mit dem 1. FC Union Solingen erwartet die Gocher allerdings ein anderes Kaliber als am letzten Freitag. Die Solinger konnten durch ein 0:0 im Spitzenspiel gegen den VfB Speldorf am letzten Wochenende die Tabellenführung behaupten und reisen mit breiter Brust an.

„Das ist eine richtig gut organisierte und strukturierte Mannschaft mit hervorragenden Einzelspielern“, kommentiert Viktoria-Coach Thomas von Kuczkowski seine beim Ausspähen am letzten Sonntag im Stadion am Hermann-Löns-Weg gewonnenen Erkenntnisse.

Dabei erwischten die Klingenstädter gegen Speldorf gar nicht mal ihren besten Tag und konnten sich bei Keeper Dennis Prostka bedanken, einen Zähler in Solingen behalten zu dürfen. >>ganzen Bericht lesen

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Kreispokal ist nichts für die Union

Von dem vielen Material des Spiels gegen den WSV habe ich noch einen Videoclip nach YouTube hochgeladen und hier ist er:



Serdar hat mir heute von der Niederlage gegen Richrath berichtet und ich habe dazu den folgenden Bericht im Solinger Tageblatt gefunden:

Der 1. FC Union und der Kreispokal finden einfach nicht mehr zusammen. Seit gestern Abend steht fest, dass die beste Mannschaft im Kreis Solingen zum dritten Mal in Folge die Trophäe und damit den Wettbewerb auf Niederrhein-Ebene verpassen wird. Beim 0:4 gegen Landesligist Tuspo Richrath war es indes die Art des Ausscheidens, die dem Union-Vorstand trotz bitterer Kälte die Zornesröte ins Gesicht trieb. Geschäftsführer Christian Deutzmann rauschte nach dem 0:3 (75.) von dannen, Vereinschef Peter Deutzmann fand klare Worte: „Wir haben den schwersten Gegner im Kreis auf die leichte Schulter genommen. Keine Einstellung, keine eingespielte Aufstellung, darüber wird zu reden sein.“>>zum Bericht...

Nun, dieses Spiel wird vom Trainer mit der Mannschaft aufgearbeitet werden. Blicken wir nach vorn auf Sonntag auf das Spiel in Goch. Ich gehe einmal davon aus, dass bei diesem Spiel die Einstellung wieder stimmt, wird hier doch für den Aufstieg gekämpft.

Um die Wartezeit zu verkürzen habe ich vom Spiel WSV : Union Solingen noch ein paar Bilder:





Dienstag, 28. Oktober 2008

Nachlese

Die Pressestimmen zum Spiel gegen Speldorf:

Prostka hält den Punkt fest
Quelle: RP Online 27.10.08
Im Spitzenspiel der Niederrheinliga trennten sich Tabellenführer Union Solingen und der VfB Speldorf mit einem torlosen Remis. Durch die Punktteilung hat die Elf von Frank Zilles den Zweiten aus Mülheim auf Distanz gehalten – und der VfB bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen.
Nach dem Schlusspfiff feierten die Union-Fans ihre Mannschaft trotz des torlosen Remis wie die Sieger der Top-Begegnung des gestrigen Spieltages in der Niederrheinliga. „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, hallte es lautstark durch das weite Rund des Ohligser Stadions. Während sich Union-Trainer Frank Zilles über das leistungsgerechte Ergebnis und die damit verbundene Verteidigung der Tabellenführung freute, konnte sich Dirk Wißel damit trösten, dass sein VfB Speldorf auch nach dem elften Spieltag als einzige Mannschaft in der Niederrheinliga ungeschlagen bleibt. „Wir sind erst nach einiger Zeit ins Spiel gekommen, hatten dann aber die klaren Möglichkeiten, die Partie für uns zu entscheiden.“ So war auch Wißel am Ende mit der Punkteteilung zufrieden.>>ganzen Bericht lesen...

Tadellose Abwehrleistung
Quelle: derwesten.de 27.10.08
Beide Trainer konnten mit dem Remis leben. Im Niederrheinliga-Spitzenspiel zwischen den Fußballteams des 1. FC Union Solingen und des VfB Speldorf fielen vor 1200 Zuschauern im Stadion „Am Hermann-Löns-Weg” keine Treffer.
„Es war ein sehr intensives, kampfbetontes Spiel. Union hat in beiden Halbzeiten den besseren Start erwischt. Dann haben wir jeweils das Heft in die Hand genommen und auch einige gute Chancen gehabt. Insgesamt können wir mit dem Punkt zufrieden sein”, sagte der Speldorfer Coach Dirk Wißel in der Pressekonferenz. Union-Trainer Frank Zilles schloss sich den Worten seines Vorredners an. Er bemängelte, dass seine Spieler zu viele Pässe planlos nach vorn gespielt hatten. >>ganzen Bericht lesen...

Prostka hält den Punkt fest
Quelle: Solinger Tageblatt 27.10.08
Vorweg gesagt, das 0:0 im Niederrhein-Gipfel zwischen dem 1. FC Union Solingen und dem VfB Speldorf gehört zur besseren Kategorie der torlosen Begegnungen. Auch wenn spielerische Elemente auf dem rutschigen Rasen teilweise auf der Strecke blieben. Im Spiel Erster gegen Zweiter wurde um jeden Ball gekämpft.
Hausherren mit dem besseren Start
Die Hausherren erwischten den besseren Start, setzten Speldorf unter Druck. Nach fünf Minuten beinahe die Führung, als der aufgerückte Markus Weiß bei seinem Kopfball nach einer Ecke nur knapp das Tor verfehlte. Zwei Minuten später prüfte Serdar Özdemir Gästekeeper Marcel Grote mit einem Freistoß. Erst nach und nach konnten die Speldorfer selbst ein konstruktives Angriffsspiel entwickeln. Doch es dauerte eine halbe Stunde, ehe Union-Keeper Dennis Prostka zum ersten Mal ernsthaft geprüft wurde. Gegen den freistehenden Oktay Güney reagierte Prostka prächtig.
>>ganzen Bericht lesen...


„Brauchen uns nicht verstecken“
Quelle: Solinger Tageblatt 27.10.08
Mit dem 0:0-Unentschieden können offenbar die meisten Akteure des Niederrheinliga-Top-Spiels gut leben. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte Speldorfs Abwehrchef und frühere Unioner Jaroslaw Stankiewicz. Man sei zwar optisch lange Zeit überlegen gewesen, „doch die Union hatte in jeder Halbzeit eine starke Phase gehabt, deshalb geht das Unentschieden letztlich in Ordnung.“

Gleicher Meinung war auch Markus Weiß. „Wir haben uns gut reingehangen“, war der Union-Innenverteidiger nach der Partie geschlaucht, aber zufrieden. „Wichtig war, dass wir diesmal kein Tor zugelassen haben.“

„Leistungsgerecht“, war für Enno Kowski das Ergebnis. „Das Spiel hat auch gezeigt, dass wir uns nicht hinter Mannschaften wie dem VfB Speldorf verstecken müssen“, gab sich der Union-Kapitän nach der Partie selbstbewusst. >>zum Bericht...


Zu häufig mit hohen Bällen versucht
Quelle: Solinger Tageblatt 27.10.08
Die Trainer waren sich nach der Begegnung schnell einig: „Das Remis geht in Ordnung“, sagten sowohl Frank Zilles als auch sein Gegenüber vom VfB Speldorf, Dirk Wißel. „Wir haben gut ins Spiel gefunden, doch nach der Anfangsphase Speldorf ins Spiel kommen lassen“, kritisierte Union-Trainer Frank Zilles. „Wir waren zu plump, haben es häufig mit hohen Bällen in die Spitze versucht. Da haben wir zu wenig Spielkultur gezeigt.“ Dennoch lobte er sein Team für den „Riesenaufwand“. Einen Spieler hob er dabei hervor: Dennis Prostka. Dessen Paraden imponierten auch dem Gäste.


Dazu gibt es noch eine Fotostrecke

zur Fotostrecke



Dann stellt das Solinger Tageblatt mal wieder "Drei Fragen an" ...diesmal an Dennis Prostka

In der 72. Minute hielten die Union-Fans unter den rund 1200 Zuschauern den Atem an. Speldorfs Thorsten Schmugge kommt aus sechs Metern frei zum Kopfball. Doch Union-Torhüter Dennis Prostka fliegt quer durch den Strafraum und wehrt den Ball mit einer SuperParade ab. Wir unterhielten uns mit dem 27-Jährigen.

ST: Wie haben Sie die Situation in der 72. Minute erlebt?

Prostka: Da darf man nicht viel nachdenken, da gilt nur Alles oder Nichts. Ich habe mich in Manier eines Handballtorhüters in die Flugbahn des Balles geworfen. Sicherlich war auch etwas Glück dabei.

ST: Spielerisch lief es diesmal nicht so gut wie zuletzt, woran lag's?

Prostka: Wir haben diesmal nicht so strukturiert gespielt, es zu oft mit langen Bällen probiert, statt vielleicht besser mal ruhig von hinten das Spiel aufzubauen.

ST: Sind Sie denn zufrieden mit dem Punkt?

Prostka: Auf jeden Fall, denn wir haben damit Speldorf auf Distanz gehalten. Wichtig war auch, dass wir wieder einmal zu Null gespielt haben. Das gibt uns das nötige Selbstvertrauen für die nächsten Begegnungen. >>öffnen


Und zu guter Letzt für heute noch ein kleiner Videoclip vom Spiel gegen den WSV Borussia II vom 19.10.08.


Länge: 0:41 min (49 MB)

Montag, 27. Oktober 2008

Partie endet unentschieden

Am Telefon hat mir Serdar das Ergebnis durchgegeben. Das Spiel endete 0:0. Somit hat sich an der Tabellenspitze nicht geändert. Union Solingen ist nach wie vor Tabellenerstermit 23 , gefolgt vom VFB Speldorf mit 22 Punkten. Nächste Woche geht's dann nach Goch ins Hubert-Houben-Stadion. Aber denkt daran, ab nächste Woche beginnen die Spiele schon um 14.30 Uhr.

Wie ich bereits erwähnt habe, kann ich die Bilder vom heutigen Spiel erst nach meiner Rückkehr aus den USA online stellen. Als kleinen Trost habe ich noch einige Bilder vom Spiel gegen den WSV Borussia II, die ich in das entsprechende Album integriert habe:





Samstag, 25. Oktober 2008

Alles Gute morgen zum Spiel

Oh Mann, das Spitzenspiel überhaupt und ich kann es nicht sehen. Wenn der Anpfiff um 15 Uhr morgen ist, werde ich im Flieger nach der USA sitzen und wahrscheinlich gerade Grönland überfliegen. Deshalb wünsche ich "den Solinger Jungs" heute schon einmal viel Erfolg morgen beim Spiel. Ein Dankeschön auch an die Helfer, die morgen mit Camcorder und Digitalkamera das Spiel verfolgen werden.

Und wer weiss? Vielleicht können wir morgen Nachmittag wieder so jubeln wie letzte Woche in Wuppertal. Das Video ist zwar etwas wackelig, dafür die Freude aber umso größer:


Länge: 0:44 min (50 MB)


Das schreibt die Presse heute:

derwersten.de schreibt Vier Ausfälle im Angriff
In der Offensive wird es für den Fußball-Niederrheinligisten VfB Speldorf langsam eng. Beim Spitzenspiel gegen Union Solingen am Sonntag, 26. Oktober, im Stadion am Hermann-Löns-Weg (15 Uhr) muss VfB-Trainer Dirk Wißel auf vier Angriffsspezialisten verzichten. >> ganzen Bericht lesen...

Das Solinger Tageblatt schreibt Zilles: „Alle wollen dabei sein!“
Zu den Aufgaben eines Fußballtrainers gehört nicht nur, für die körperliche Fitness und das Spielverständnis seiner Mannschaft zu sorgen, sondern auch vor den Spielen die Spannung hochzuhalten. Beim 1. FC Union war es in dieser Woche eigentlich eine der leichteren Aufgaben. „Eine größere Spannung als sonst“, hatte Frank Zilles in dieser Woche ausgemacht. Ein Wunder wär’s, wenn es nicht so wäre, denn morgen gibt es den ersten Knüller in dieser Saison am Hermann-Löns-Weg. Um 15 Uhr wird im Ohligser Stadion von Regionalliga-Schiedsrichter Karl-Markus Schumacher der Niederrheinliga-Gipfel zwischen dem 1. FC Union und dem VfB Speldorf angepfiffen. „Durch die Konstellation Erster gegen Zweiter braucht man keine Spannung mehr aufbauen“, sagt Frank Zilles. „Alle wollen dabei sein, jeder hängt sich hundertprozentig rein im Training.“ Da sei es schon eher mal nötig zu bremsen.

Seit dieser Woche im Mannschaftstraining ist wieder Gabriel Czajor. Der Mittelfeldspieler wird morgen wohl ebenso im Aufgebot sein wie Ede Yotla, der in den letzten Tagen wegen einer Knieprellung etwas kürzer treten musste. Viele Optionen also für Solingens Trainer Frank Zilles. Und dass sich gerade zum jetzigen Zeitpunkt der selbsternannte Aufstiegsfavorit im Stadion am Hermann-Löns-Weg vorstellen will, ist Zilles ebenso recht. „Wir werden uns dieser Aufgabe gerne stellen.“ Denn nach ihren letzten Auftritten können die Spieler des aktuellen Tabellenführers durchaus mit breiter Brust auflaufen. „Das Selbstvertrauen ist bei meinen Spielern da“, sagt Frank Zilles erfreut.
>> ganzen Bericht lesen...

Freitag, 24. Oktober 2008

Warten auf das Spitzenspiel Solingen : Speldorf

Alles fiebert dem Spitzenspiel entgegen. "Unsere" Mannschaft konzentrierte sich diese Woche nur auf dieses Spiel. Natürlich haben auch die einschlägigen Fussball-Nachrichten-Seiten darüber zu berichten.

RP-Online schreibt heute:
Es ist angerichtet
Am Sonntag kommt es im Stadion am Hermann-Löns-Weg zum Spitzenspiel in der Fußball-Niederrheinliga. Tabellenführer Union Solingen (22 Punkte) empfängt den Zweiten VfB Speldorf (21 Punkte).

Nach Zeiten relativer Ruhe ist seit dem vergangenen Wochenende im Fan-Forum des Fußball-Niederrheinliga wieder so richtig Leben drin. Nach dem 5:3-Erfolg der Mannschaft von Trainer Frank Zilles im Bergischen Derby gegen die U 23 des Wuppertaler SV / Borussia sind ein möglicher Aufstieg sowie das anstehende Spitzenspiel gegen den VfB Speldorf viel diskutierte Themen. Und natürlich erwarten die Anhänger der Ohligser am Sonntag im Stadion am Hermann-Löns-Weg ein echtes Fußball-Fest – empfängt doch Tabellenführer Union Solingen (22 Punkte) den Zweiten, den in dieser Saison noch ungeschlagenen VfB Speldorf (21 Punkte).

Sechs Siege und drei Unentschieden lautet die bisherige Bilanz des Mühlheimer Clubs. Dass die Mannschaft um den ehemaligen Union-Kapitän Jaroslaw Stankiewicz (kam von RW Essen II) in der Tabelle hinter den Solingern platziert ist, liegt an der mageren Heimbilanz der Grün-Weißen. Nach drei Remis in Folge konnten die Speldorfer erst am vergangenen Sonntag den zweiten Dreier zu Hause landen – durch ein 2:0 über den 1. FC Viersen. Bei nur einem Punkt Differenz unterscheiden sich die Union und Speldorf in einer anderen Statistik deutlich: im Torverhältnis. Während die Union bereits elf Gegentore kassiert hat, sind es bei Speldorf nur vier. Dafür haben die Solinger die besseren Trefferquote. 24 zu 18 lautet hier das Verhältnis zu Gunsten der Union.

„Speldorf ist schon eine gute Mannschaft. Aber wir wollen uns nicht in die Hose machen, sondern das Spiel am Sonntag genießen. Und so wollen wir uns auch darstellen“, erklärt Frank Zilles. Wenn nämlich seine Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen würden, brauche man keinen Gegner zu fürchten. „Die Mannschaft spielt derzeit ja auch einen sehr guten Fußball.“ Und mit dieser attraktiven Art zu spielen, habe man sich die Spitzenposition in der Niederrheinliga verdient. „Ich hoffe, dass die Solinger das jetzt auch verstärkt honorieren und am Sonntag ins Stadion kommen werden.“

Offensiv ausgerichtet

Frank Zilles erwartet am Sonntag keine defensiv eingestellte Mülheimer Mannschaft. „Speldorf agiert in der Regel mit drei Angriffsspitzen. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft sich abwartend hinten reinstellen wird, sondern dass sie vom Anpfiff an versuchen werden, selber zu agieren, um ihr Spiel durchzudrücken.“ Personell kann Zilles gegen Speldorf aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird voraussichtlich nur Udo Wimmershoff. Zwar hat Ede Yotla in Wuppertal einen Schlag auf das Knie bekommen, aber scheint der Einsatz des Stürmers am Sonntag dennoch nicht gefährdet. „Wir stehen derzeit an der Tabellenspitze – und dort wollen wir auch nach dem Spiel gegen Speldorf stehen“, wünscht sich Zilles gegen den Tabellenzweiten also zumindest einen Punkt.

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Gabriel Czajor kommt zu Wort

Reviersport.de hat einen schöner Bericht über Gabriel Czajor geschrieben:

"Ein zusätzlicher Ansporn"
Union Solingen: Czajor kennt „an jedem Sonntag jemanden“

„Als Tabellenführer kann man zunächst einmal zufrieden sein, aber ein Grund zum Ausruhen ist das keineswegs“, betont Mittelfeldakteur Gabriel Czajor, der erst vor dieser Saison von der Reserve von Fortuna Düsseldorf in die Klingenstadt gewechselt ist. „Die Konkurrenz ist stark und unser Punktepolster nicht gerade groß.“

Gabriel mit Serdar

In der Tat, der VfB Speldorf sitzt den Solingern im Nacken. Deshalb betonte Czajor auch vor der Partie beim WSV: „Ich hoffe, dass wir gewinnen und auch Speldorf siegt, dann kommt es zum Knüller vor einer guten Kulisse.“ Genauso ist es gekommen und nun schauen beide Parteien gespannt dem Spitzenspiel am kommenden Sonntag entgegen. „Dabei hätte ich gar nicht gedacht, dass es sofort so gut klappt“, gibt Czajor zu. „Mit den Verstärkungen, die geholt wurden, habe ich uns zugetraut, im oberen Drittel mitspielen zu können, aber mit einer Platzierung ganz oben kann man im Vorfeld nicht rechnen.“ Sein Zusatz: „Wenn wir konstant unsere Leistung bringen, ist mit uns weiter zu rechnen.“

Beim Team läuft es also, aber wie sieht es für Czajor persönlich aus? „Ich werde derzeit immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen. Mit den Auftritten in den ersten drei Spielen bin ich zufrieden, aber dann habe ich nachgelassen. Es ist noch viel Luft nach oben.“

Dennoch kann er beim Blick auf die Tabelle feststellen, dass er mit seinem Wechsel alles richtig gemacht hat. Zahlreiche seiner letztjährigen Teamkollegen stehen nämlich nicht so gut da. „Es ist eine attraktive Liga und ich würde fast behaupten, dass das Niveau nicht weit von der NRW-Liga weg ist, auch wenn ich noch kein Spiel dort sehen konnte“, vermutet Czajor. „Deshalb ist es kein großer Abstieg. Man freut sich, die alten Kameraden wiederzusehen. An jedem Sonntag kennt man jemanden, das ist ein zusätzlicher Ansporn.“
Quelle: reviersport.de - 23.10.08 >> zum Bericht...


Die ersten Stimmen zum Spitzenspiel am Samstag tauchen natürlich auch im Web auf. Das Solinger Tageblatt schreibt heute:

„Wir werden auf Sieg spielen!“
Der Speldorf Abwehrchef ist ein alter Unioner – „Jaro“ Stankiewicz kommt Sonntag zum Niederrheinliga-Gipfel nach Ohligs.
Der VfB Speldorf ist als einzige Mannschaft in der Niederrheinliga noch ungeschlagen. Von neun Spielen haben die Mülheimer sechs gewonnen und dreimal Unentschieden gespielt. Kurioserweise jedes Mal zu Hause. Erst am letzten Spieltag gelang ihnen mit dem 2:0 gegen Viersen der erste Heimsieg. Auswärts haben die Speldorfer bislang in Schonnebeck (3:0), Cronenberg (2:0), WSV Borussia 2 (3:1) und Goch (4:1) gewonnen. Trotz dieser eindrucksvollen Auswärtsbilanz ist der VfB Speldorf nur Zweiter – nämlich hinter dem 1. FC Union, der einen Zähler mehr ausweist. Viermal trafen die beiden Teams in der Oberliga von 2005 bis 2007 aufeinander. Dreimal gewann Speldorf, einmal gab's ein 0:0.>>ganzen Bericht lesen...

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Union-Vorstand plant für NRW-Liga

Seit heute Mittag ist folgender Bericht unter amateurkick.de zu finden:

DFB-Stadionbegehung wurde bereits durchgeführt

Der Vorstand von Union Solingen rüstet sich in diesen Tagen für das anstehende Spitzenspiel gegen den VfB Speldorf, aber auch für den möglichen Klassensprung in die NRW-Liga. Nach dem 5:3 Sieg im Bergischen-Derby gegen die U23 desWSV Borussia zählen die Klingenstädter als einer der heißesten Anwärter auf den Titelgewinn in der Niederrheinliga. Und so will man auch organisatorisch bei den Blau-Gelben den richtigen Weg einschlagen. Schon unlängst wurden erste richtungsweisende Maßnahmen ergriffen um das altehrwürdige Stadion "Am Hermann-Löns-Weg" für die NRW-Liga herauszuputzen. Mit dem Sicherheitsbeauftragten des DFB für die NRW-Liga, Herrn Harald Meyer, und vertretern der Stadt Solingen wurde bereits im September eine Stadionbesichtigung durchgeführt und infrastruckturelle, sicherheitstechnische Anforderungen besprochen. "Wir haben uns getroffen, um zu sehen, ob wir die nicht gerade kleinen Auflagen des DFB für die NRW-Liga erfüllen können. Es sieht garnicht mal so schlecht aus", so Union-Chef Peter Deutzmann. "Allerdings können wir das nicht alles alleine stemmen", so Deutzmann weiter, der auch die Stadt als Inhaber des Stadions mit in der Pflicht sieht.
Auch in die Kaderplanungen für die Saison 2009/2010 will die Crew um den designierten Vorsitzenden Peter Deutzmann und dem sportlichen Leiter und Trainer der 1. Mannschaft Frank Zilles, spätestends zur Winterpause beginnen. Die Weichen sollen in Ohligs frühzeitig in die richtige Richtung gestellt werden. Vor wenigen Tagen forderte Zilles nämlich einen weiteren Stürmer sowie einen Mann für die Abwehr. "Nach dem jetztigen Stand der Dinge wird das nicht möglich sein. Aber natürlich gibt es Überlegungen, wie wir das vielleicht in Hinsicht auf die kommende Saison doch noch realisieren könnten" so Peter Deutzmann, der folglich einen Nachschlag in personeller Hinsicht für die laufende Saison nicht gänzlich ausschließen mag. © amateurkick.de (cd)


Und das Solinger Tageblatt schreibt:
Union ist ein heißer Kandidat

Der Solinger Spitzenreiter empfängt am kommenden Sonntag den VfB Speldorf zum Niederrheinliga-Gipfel.

Auch wenn erst das erste Viertel der Saison vorbei ist, das Prädikat Spitzenmannschaft der Niederrheinliga hat sich der 1. FC Union spätestens seit dem letzten Sonntag verdient. Es war die Art und Weise, wie die Mannschaft gegen Wuppertaler SV Borussia 2 einen 0:2-Rückstand drehte und am Ende hochverdient mit 5:3 gewann. Fakt ist, dass die aktuelle Union ein heißer Kandidat für den Aufstieg in die NRW-Liga ist.
Das Stadion auf seine Tauglichkeit gecheckt
Und mit der NRW-Liga hat sich auch der Vorstand des Solinger Klubs schon beschäftigt. „Wir hatten uns bereits zu Saisonbeginn mit Vertretern des Fußball-Verbandes und der Stadt getroffen. Dabei ging es in erster Linie darum, welche Auflagen für die NRW-Liga im Stadion erfüllt werden müssen“, berichtet Peter Deutzmann. Den Aufstieg also fest im Visier? „Wenn es so sein soll, werden wir die Chance sicherlich ergreifen. Aber nicht auf Biegen und Brechen“, will der Union-Chef keine Luftschlösser bauen. Sondern vielmehr Schritt für Schritt nach vorne gehen, um wirtschaftlich und organisatorisch auf die NRW-Liga vorbereitet zu sein.

Wir sind dabei, uns das Vertrauen wieder zu erarbeiten“, sagt Deutzmann, „dass wir als Partner für die Wirtschaft wieder interessant werden.“ Erste kleine Erfolge wurden bereits erzielt, einige neue Sponsoren gefunden. Und wenn sich dann Unternehmen sogar von selbst melden, um die Union zu unterstützen, sehen sich Peter Deutzmann und seine Vorstandskollegen auf dem richtigen Weg. „Einzig einen Trikotsponsor haben wir bisher noch nicht gefunden.“

Auch an Ideen abseits des Fußballs mangelt es der Union-Führung nicht. So ist der Klub beispielsweise am 22. November Veranstalter einer „Saturday Night Fever Party“.

„Dass wir sportlich erfolgreich sind, das ist ganz klar das Verdienst des Trainerstabs um Frank Zilles“, sagt Peter Deutzmann. Zilles habe als Chefcoach und Sportlicher Leiter professionelle Strukturen geschaffen. „Und vor allem geschafft, den Spielern seine professionellen Ansichten zu vermitteln.“ Und auch bei der Zusammenstellung der Mannschaft hat Frank Zilles das richtige Händchen gehabt. Der aktuelle Spielerkader hat eine deutlich höhere Qualität als der in der letzten Saison.

Und weil der nächste Gegner ebenfalls als qualitativ hochwertig einzuordnen ist, fiebert man im Unterland dem Heimspiel gegen den VfB Speldorf am kommenden Sonntag um 15 Uhr sprichwörtlich entgegen. Erster gegen Zweiter – solch eine Konstellation hat es am Hermann-Löns-Weg schon lange nicht mehr gegeben. Am Sonntag gibt es auch ein Wiedersehen mit Jaroslav Stankiewicz, dem langjährigen Kapitän des 1. FC Union, der vor der Saison von Rot-Weiß Essen zum VfB Speldorf gewechselt ist. Für das Spitzenspiel verlost das Solinger Tageblatt zehn mal zwei Eintrittskarten, freie Platzwahl (Lösungskupon links im nebenstehenden Kasten). Weitere ausführliche Vorberichte zum Top-Spiel folgen. >>zum Bericht...

Dienstag, 21. Oktober 2008

Tore, Tore, nichts als Tore

Von den 8 Toren, die im Spiel gegen den WSV Borussia II gefallen sind, habe ich 7 auf Video festhalten können und zu einem Videoclip zusammengestellt. Das erste Tor von Miguel Lopez ist leider nicht dabei, das habe ich auf einem Foto festhalten können, welches unter dem Posting von Sonntag zu finden ist.

Aber nun viel Spaß beim Video.


Länge des Videoclips: 6:53 min (244 MB)

Montag, 20. Oktober 2008

„Mann, war das ein irres Spiel!“

Die Tore vom Spiel Wuppertaler SV Borussia Ii : 1. FC Union Solingen:
1:0 Rietpietsch (6.), 2:0 Musto (32.), 2:1 Lopez-Torres (45.), 2:2 Meier (50.), 3:2 Fudala (51.), 3:3 Sibilski (52.), 3:4 Weiß (79.), 3:5 Lopez-Torres (85.).

Bilder vom Spiel sind auch auf http://fotos.rot-blau.com/index.php unter der Rubrik "5 neueste Bilder" zu finden


Niederrheinliga: U23 des WSV gibt Führung aus der Hand Quelle: WZ-newsline
Nach 2:0-Vorsprung verliert die Radojewski-Elf mit 3:5 gegen Solingen.
Wuppertal. Die gute Nachricht vorweg: Beim Niederrheinliga-Spiel zwischen der U23 des WSV Borussia und Union Solingen kam es zu keinen Auseinandersetzungen zwischen beiden Fangruppen.

Die schlechte aus WSV-Sicht hinterher: Die 3:5 (2:1)-Niederlage gegen die Mannschaft des ehemaligen WSV-Spielers Frank Zilles war vermeidbar.
Dabei verlief die erste Halbzeit vielversprechend, denn der WSV ging nach zwei Freistoß-Toren von Mike Rietpietsch (6.) und Toni Musto (33.) mit 2:0 in Führung.

Das schien der Halbzeitstand, ehe der ehemalige WSV-Spieler Miguel Lopez-Torres auf den letzten Drücker für den Schönheitsfehler in einer ordentlichen ersten WSV-Halbzeit sorgte. Sein Anschlusstor in der 45.Minute weckte bei den Solingern neue Kräfte für den zweiten Abschnitt.

Prompt gelang der Ausgleich zum 2:2 durch Sascha Meier nur drei Minuten nach Wiederbeginn. Begünstigt durch einen Fehler von Daniel Voigt aus dem Kader der Ersten. Kein Problem, denn Paul Fudala brachte im Gegenzug den Gastgeber wieder in Führung (50.) >>ganzen Bericht lesen...




Hoher Unterhaltungswert Quelle: RP-Online
Trotz 0:2-Rückstands kam Union Solingen bei der durch einige Drittliga-Spieler verstärkten U 23 des Wuppertaler SV/Borussia noch zu einem 5:3-Erfolg. Der Sieg der Mannschaft von Trainer Frank Zilles im Bergischen Derby hätte sogar noch deutlicher ausfallen können.

Trotz des 5:3-Erfolgs der Union im Bergischen Derby bei der U 23 des Wuppertaler SV/Borussia war Trainer Frank Zilles nach dem Abpfiff nicht ganz zufrieden – auch wenn das Strahlen auf seinem Gesicht unübersehbar war. „Die ersten 30 Minuten sind wir zu lethargisch angegangen“, erklärte der Coach. Und in dieser Phase war die Elf von Trainer Peter Radojewski, der sich über Verstärkung aus dem Drittliga-Kader des WSV freuen konnte, zu zwei Treffern gekommen.

Erst war es Mike Rietpietsch (6.), der einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar in die Maschen setzte, dann Toni Musto (32.), der seinen Freistoß aus 20 Metern mit dem 2:0 krönte. Der zweite Treffer des WSV fiel allerdings in einer Phase, in der die Solinger bereits aufgewacht waren und ganz klar das Spielgeschehen auf dem holprigen Rasen am Gelben Sprung bestimmten. Doch trotz guter Ansätze fehlte dem Union-Angriff die Durchschlagskraft – was sich in der zweiten Halbzeit ändern sollte. >>ganzen Bericht lesen...


So betitelten viele Zuschauer dieses Spiel gestern am Gelben Sprung. So schreibt es jedenfalls das Solinger Tageblatt. Das kann ich nur bestätigen. Und weiter ist zu lesen:
Nach der Halbzeit den Hebel umgelegt
Bei den Wuppertaler Spielern und Fans lag dabei ein Schuss Bitterkeit auf der Zunge, bei den Unionern verständlicherweise nicht. Sascha Meier strahlte auf dem Weg in die Kabine übers ganze Gesicht. „Wir haben den Hebel rechtzeitig umgelegt“, freute sich der Solinger Flügelflitzer. „In der ersten halben Stunde waren wir nicht richtig im Spiel drin“, bekannte Meier. Umso wichtiger sei der Anschlusstreffer kurz vor der Pause gewesen. „Wir waren uns in der Kabine einig, dass in der zweiten Halbzeit mehr von uns kommen muss. Super, dass wir es so umgesetzt haben.“

Union-Trainer Frank Zilles vermisste in der Anfangsphase die Aggressivität bei seiner Mannschaft. „Da waren wir nicht richtig da.“ Die Treffer zum Ende der ersten und Beginn der zweiten Halbzeit wären vom Zeitpunkt her perfekt gewesen. „Im zweiten Durchgang hat meine Mannschaft sehr zielgerichtet nach vorne gespielt, das hat mir gefallen.“ Ein Lob gab es auch für die Defensive, vor allem für den sehr effektiven Domenico Cozza. „Er hat im Mittelfeld jeden Zweikampf angenommen.“ >>zum Bericht...


Tor-Qualität made in Ohligs
Es dauerte lange bis die Union-Spieler in die Kabine kamen. Minutenlang feierten die mitgereisten Solinger Fans ihre Mannschaft nach dem 5:3-Sieg bei der Reserve des Wuppertaler SV Borussia. Zuvor hatten die rund 400 Zuschauer im Stadion Am gelben Sprung 90 Minuten lang ein packendes bergisches Derby gesehen.

Wuppertaler Reserve trifft zweimal per Freistoß

Nach einer halben Stunde sah es nicht nach einem klaren Sieg für die Gäste aus. Denn da führten die Hausherren mit 2:0. Mit einer hundertprozentigen Ausbeute ihrer Chancen. Zwei direkte Freistöße fanden ihr Ziel. Den ersten versenkte Mike Rietpietsch, einer von mehreren Spielern aus dem Drittligakader des WSV. Bei seinem Schuss schlug der Ball aus 18 Metern genau in den rechten Winkel ein. Beim 2:0 hatte Toni Musto aus 20 Metern Maß genommen. Das war es dann auch an großen Torchancen für die WSV-Reserve. Im Spiel selbst hatte die Union mehr Anteile und nach Standards wie Freistöße oder Ecken gute Möglichkeiten. >>ganzen Bericht lesen...
Quelle: Solinger Tageblatt, Bericht Karl-Josef Überall

Sonntag, 19. Oktober 2008

Gewonnen ! Auf zum Spitzenspiel

Wow, was für ein Spiel. Acht Tore in einem Fussballspiel ist nun nicht gerade der Standard. Aber das bekamen die Besucher heute im Stadion am Gelben Sprung zu sehen.

Das Spiel begann mit einer schnellen Führung des Wuppertaler Borussen. Bereits in der zweiten Spielminute stand es 1:0. Ein ausgeführte Freistoss über die Solinger Mauer landete direkt im Tor von Dennis Prostka. Eine halbe Stunde später fiel dann das 2:0 durch einen Freistoss. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Miguel Lopez noch auf 2:1 verkürzen.

Hatten sich die Solinger doch vorgenommen, heute den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Mit dieser Einstellung schienen sie nach der Pause zurück auf das Spielfeld gekommen zu sein und drehten dann voll auf. Sascha Meier schoss das 2:2. Kurz darauf konnten die Borussen durch einen Konter wieder mit 3:2 in Führung gehen. Doch Samuel Sibilski glich aus zum 3:3 und Markus Weiß legte kurz darauf nach zum 3:4. Unser Torschützenkönig Miguel Lopez wurde seinem Titel gerecht und platzierte den Ball zum 3:5 ins gegnerische Tor.

Der Wunsch der Solinger ist in Erfüllung gegangen. Speldorf, durch den Sieg beim FC Viersen ist der direkte Verfolger und ist nächste Woche zu Gast in Solingen. Das wird ein Spitzenspiel und ich kann es mir nicht ansehen, weil ich beruflich unterwegs bin. Zum Glück habe ich Unterstützung und es werden auf jeden Fall Fotos gemacht und Videos gedreht.

Das Video vom heutigen Spiel muss ich erst noch zusammenschneiden und bearbeiten. Aber dafür hab ich schon die Bilder fertig:


Es wird hart aber fair gekämpft, Serdar im Zweikampf
Dennis Prostka zum Dank blieb es bei drei Gegentoren
Das 2:1 in der 45. Minute durch Miguel Lopez
So sehen glückliche Gewinner aus, hier Miguel Lopez
Auch Trainer Frank Zilles ist sichtlich zufrieden mit dem heutigen Ergebnis

Alle 24 Bilder findet ihr im Fotoalbum:
Fotoalbum öffnen
Wupp.SV Bor. II : Union Solingen

Das Solinger Tageblatt betitelt das Spiel "Union dreht nach 0:2 auf und siegt 5:3" >>zum Bericht...

Was sonst noch berichtet wurde...

Deutliche Worte
Quelle: RP-Online vom 18.10.08
Nach dem Abstieg der U 23 des Wuppertaler SV/Borussia aus der Oberliga kommt es morgen wieder zu einem traditionellen Bergischen Derby. Nicht nur die Liga ist eine neue, sondern auch die Ausgangssituation. Als Tabellenführer reist Union Solingen als Favorit in die Nachbarstadt.

"Die U 23 des Wuppertaler SV ist eine junge und dynamische Mannschaft, die ihre fußballerischen und läuferischen Qualitäten hat“, erklärt Union-Trainer Frank Zilles vor der morgigen Partie der Solinger in der Fußball-Niederrheinliga. „Besonders im Spiel nach vorne wird der WSV viel investieren und Theater machen – darauf müssen wir vorbereitet und auf der Hut sein. Wenn nicht, kann man so ein Spiel auch schnell einmal verlieren.“

An eine Niederlage mag Frank Zilles nicht denken: „Wir werden mit Sicherheit unser Ziel nicht aus den Augen verlieren – die Verteidigung der Tabellenführung. Und dafür wollen wir aus Wuppertal drei Punkte mitnehmen.“ Die von Peter Radojewski trainierte U 23 des WSV / Borussia konnte aus den vergangenen vier Begegnungen zwar nur zwei Punkte holen, doch musste die Regionalliga-Reserve im Stadion „Am Gelben Sprung“ in Barmen bisher auch nur eine Niederlage hinnehmen – gegen Uerdingen. Bis auf den gesperrten Lars Marten steht Radojewski voraussichtlich sein kompletter Kader zur Verfügung. Ein Kader, der möglicherweise durch den ein oder anderen Spieler aus der ersten Mannschaft ergänzt wird. „Das würde unsere Motivation noch verstärken“, sieht Zilles darin aber keinen Nachteil für sein Team.

Nicht zufrieden war der Coach allerdings mit der Trainingsintensität unter der Woche. „Ich bin immer schwer zufrieden zu stellen. Aber mancher Spieler muss endlich erkennen, dass es für unsere Ansprüche nicht reicht, nur sonntags 100 Prozent zu geben. Auch im Training müsse man bereit sein, an seine Leistungsgrenzen zu gehen.“ Nur 70 bis 80 Prozent zu geben, weil man ja im Spiel alles geben muss, mag Frank Zilles nicht akzeptieren. „Das habe ich der Mannschaft auch noch einmal mit deutlichen Worten mitgeteilt. Und deshalb hoffe ich jetzt in Wuppertal auf eine Reaktion der Spieler.“

Friesel und Wimmershoff fehlen

Im traditionellen Bergischen Derby zwischen dem WSV und der Union wird sich der Einsatz einiger Spieler erst kurz vor dem Anpfiff entscheiden. Ausfallen werden mit Sicherheit Udo Wimmershoff und Dennis Friesel, angeschlagen sind Samuel Sibilski und Gabriel Czajor. Und auch Marc Sesterhenn konnte die Woche nicht trainieren, er lag mit einer Grippe flach. „Aber ich will nicht jammern. Wir haben immer noch genug gute Spieler. Wir werden also mit Sicherheit in Wuppertal eine gute Mannschaft auf den Platz stellen.“

Noch keinen Gedanken verschwendet Zilles an das kommende Heimspiel. Denn da das Verfolgerduell des neunten Spieltages in der Niederrheinliga bereits vorgezogen ausgetragen wurde, sich Ratingen und Hönnepel-Niedermörmter 0:0 trennten, kommt es am 26. Oktober voraussichtlich zum Spiel des Tabellenersten gegen den Zweiten. Die einzige offene Frage lautet: Wird die Union den VfB Speldorf als Spitzenreiter empfangen? Speldorf scheint morgen die vermeintlich leichtere Aufgabe zu haben. Der Club aus Mülheim empfängt den Tabellenvierzehnten Viersen.


Der Expertentipp von Gabriel Czajor
"Wir wollen das Spitzenspiel gegen Speldorf"
Quelle: Reviersport vom 17.10.08

Gabriel Czajor müsste derzeit eigentlich bis über beide Ohren strahlen. Doch stattdessen hadert der Sommer-Neuzugang von Union Solingen: "Ich bin momentan nicht ganz fit, habe Probleme mit dem Sprunggelenk. Das ist vor allem, weil wir so gut gestartet sind, bitter."

Denn der Mittelfeldakteur muss allerspätestens am nächsten Wochenende wieder voll bei Kräften sein. Zumindest, wenn es nach ihm geht: "Ich hoffe stark, dass wir und Speldorf an diesem Sonntag gewinnen. Dann kommt es eine Woche später zu einem richtigen Knaller und wir hätten die Bude voll. Wir wollen unbedingt das Spitzenspiel gegen Speldorf."

Zuvor muss seine Truppe noch bei der Zweitvertretung des Wuppertaler SV Borussia ran. "Wir sind Tabellenführer und wollen es auch unbedingt bleiben", betont Czajor mit Nachdruck.



Niederrheinliga: Spitzenreiter Union zu Gast
wz-newsline vom 16.10.08
Wuppertal. In der Fußball-Niederrheinliga erwartet der Wuppertaler SV Borussia II am Sonntag (Anstoß 15Uhr) auf der Sportanlage Gelber Sprung den Spitzenreiter Union Solingen.

Sportlich läuft es bisher bei den Gästen optimal, was vor allem auch an der Qualität der Neuzugänge liegt. Miguel Lopez-Torres, der frühere WSV-Spieler, brachte es bereits auf fünf Saisontreffer. Zu den neuen Leistungsträgern im Team von Trainer Frank Zilles zählen aber auch Marc Sesterhenn (zuletzt Turu Düsseldorf) und Serdar Özdemir (VfBHilden).

Der WSV Borussia II ist nach nur zwei Punkten aus den vergangenen vier Spielen auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht. Trainer Peter Radojewski muss auf den gesperrten Lars Marten verzichten. Wer aus dem Kader der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen könnte, bleibt bis nach dem Drittliga-Spiel des WSV in Aalen reine Spekulation. red.

Samstag, 18. Oktober 2008

Union verteidigt morgen Platz eins

Im heutigen Bericht vom Solinger Tageblatt ist u.a. zu lesen, dass sich Trainer Frank Zilles nicht sonderlich sorgt, dass vom WSV-Profiteam Spieler abgestellt werden für das morgige Spiel.
. Weiterhin erfahren wir, dass Frank Zilles früher selbst einmal den Trainerjob innehatte, den jetzt Peter Raojewski einnimmt.

Einige Spieler von Union Solingen wurden in der zweiwöchigen Spielpause für die zweite Mannschaft abgestellt, so hütete Stefan Krinke das in der Kreisliga B und Atabey Kaplan und Ede Yotla erzielten drei Treffer beim 6:2-Sieg üäber den VfB Langenfeld 2.

Die Verletzung von Gabriel Czajor wird seinen Einsatz morgen verhindern und für Samuel Sibilski stehts 50:50. Dafür ist Frank Zilles froh, dass Ede Yotla wieder fit ist und kommt vielleicht morgen zum Einsatz. >>zum Bericht...

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Sonntag rund 200 Polizeibeamte im Einsatz

Die Polizei wird mit rund 200 Beamten die Spiele der Niederrheinligisten sichern. Die meisten Beamten werden aber voraussichtlich in Cronenberg sein, da der KFC Uerdingen gegen den Cronenberger SC spielt. Wie ich bereits vor ein paar Tagen gepostet hatte, zettelten die Fans vom KFC beim Spiel gegen den Wuppertaler SV Streiterein an und so wird wohl auch diesen Sonntag damit gerechnet, dass es wieder zu Unruhen kommen wird.

„Wenn man schon ein Sicherheitsproblem sieht, kann ich nicht verstehen, warum wir am Gelben Sprung spielen und nicht im Stadion“, erklärt Union-Geschäftsführer Christian Deutzmann gegenüber dem Solinger Tageblatt. Und meint weiter: „Die Stadienverbote aus der Oberliga-Zeit haben doch wirklich gegriffen, seitdem haben wir gar keine Probleme mehr.“

Wenn die Wuppertaler U-23-Mannschaft in den letzten vier Wochen nicht nur zwei Zähler geholt hätte und dadurch auf den zehnten Platz gerutscht wäre, das bevorstehende Spiel hätte ein Spitzenspiel der Niederrheinliga sein können.

Mehr über die Situation beim Wuppertaler SV im Bericht vom Solinger Tageblatt >>zum Bericht...

Dienstag, 14. Oktober 2008

Vorstand geregelt und viele Verletzte

Das Solinger Tageblatt berichtete am 10.10.08 unter der Überschrift
Chefrolle für Peter Deutzmann, dass Peter Deutzmann nach dem Rücktritt von Christian Werth 1. Vorsitzender des Vereins wird.

Und am 11.10.08 schrieb das Solinger Tageblatt Union tut die Pause gut. Frank Zilles kann nach acht Spielen durchschnaufen und als Tabellenführer durch den Länderpokal bedingte Saison-Pause gehen. Es sind nur noch 12 Spieler gesund. Besonders schlimm hat es Samuel Sibilski (Leistenbruch) und Gabriel Czajor (Kapselriss im Fussgelenk) erwischt. Die Beiden werden wohl am Sonntag gegen den Wuppertaler SV Borussia II nicht dabei sein.
Frank Zilles muss derzeit mit drei Trainingseinheiten pro Woche auskommen. Zudem hat er Schwächen in der Innenverteidigung und im hinteren Mittelfeld ausgemacht. Wie zu vermelden ist, wird eine Alternative zu dem abgewanderten Tose Cuskarevski gesucht und auch für die Offensive wird eine Ergänzung zu Miguel Lopez gesucht.


Ich wünsche den Beiden und natürlich auch allen anderen verletzten Spielern von hier aus gute Besserung und dass sie bald wieder einsatzbereit sind.



Da spielten sie noch gegeneinander
Ich habe noch einen alten Bericht vom 27.11.2007 von RP-Online ausgegraben. Da spielte Serdar noch gegen die heutigen Mannschaftskameraden Markus Weiß und Udo Wimmershoff. Im November 2007 war Serdar noch im Kader des VfB 03 Hilden. Markus Weiß, von Hilden kommend, spielte da schon beim 1. FC Union Solingen.

Auf der Seite von RP-Online ist u.a. zu lesen:

Nach dem Seitenwechsel setzte Serdar Özdemir mit einem Kopfball nach Trebbin-Ecke den ersten Akzent (48.). Dann jagte Nikolas Schörnich das Leder aus gut 20 Metern über den Kasten. Der VfB verstärkte den Angriffsdruck – und geriet prompt in Rückstand. Als kein Verteidiger Markus Weiß energisch störte, traf der Schlaks aus dem Gewühl heraus zum 1:0 (51.). 120 Sekunden danach vereitelte Marcel Bastians einen Konter über Wimmershoff. Dann folgte jener verhängnisvolle Zusammenprall, als Basovic nach einem Steilpass plötzlich frei vor Prostka auftauchte, letztlich aber im Abseits stand (55.). zum Bericht...

Montag, 13. Oktober 2008

Wir warten auf Sonntag

Nach so einem spielfreien Wochenende ist nicht viel zu berichten. Nachdem die Umfrage nach dem bisher schönsten Tor abgelaufen ist, eine neue Umfrage. Das Ziel der Solinger ist es bekanntlich, im oberen Drittel mitzuspielen. Aber was glauben die Fans? Wie sieht es aus? Wird es der 1. FC Union Solingen schaffen, unter den ersten 6 zu sein, wenn nicht sogar Tabellenerster zu werden? Die Umfrage läuft bis Ende November. Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Bei dem Speed Puzzle habe ich drei Bilder ausgewechselt, weil ich die anderen doch etwas schwer fand. Möglicherweise spielen deshalb auch einige nicht. In der Highscore-Liste sind jedenfalls noch nicht sehr viele Einträge.

Ich freue mich auf das Spiel am Sonntag gegen den Wuppertaler SV Borussia II. Es wäre toll, wenn das Wetter mitspielen würde und die Sonne scheint. Bei diesem Spiel kommt auch zum ersten Mal mein neuer Camcorder zum Einsatz. Hoffentlich kann ich die Tore, wenn denn welche fallen, im Bild festhalten. Später dann im Videochannel anzuschauen.

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Sonntag ist spielfrei

Die Spieler freuen sich bestimmt, dass sie dieses Wochenende einmal nicht spielen müssen. Dafür habe ich noch einen kleinen Videoclip vom Spiel gegen Kapellen Erft. Es sind Szenen aus der ersten Halbzeit.


Mittwoch, 8. Oktober 2008

Randale im Stadion?

Jeder Verein hat seine Fans. Das ist ganz selbstverständlich. Das muss auch so sein. Aber warum kommt es bei Spielen eigentlich immer wieder zu Auseinandersetzungen? Am Ende ist es doch ein SPIEL und kein Kampf?
Was ich heute auf der Seite der Westdeutschen Zeitung lese, finde ich gar nicht gut und hat nichts mit Sport zu tun.
Es geht um den Etat für die Sicherheit im Stadion. Die WZ sprach mit Horst Runge, Koordinator für die Jugend und U23, und dem Verwaltungsratsmitglied und WSV-Anwalt Christoph Strieder über das Thema Sicherheit, Fans und Gewalt.
Da wurde die Auseinandersetzung beim Spiel Wuppertaler SV Borussia II : KFC Uerdingen angesprochen:

"Am 7. September kam es in der 6. Spielklasse zum Aufeinandetreffen zwischen der U23 des Wuppertaler SV Borussia und dem KFC Uerdingen. Es kam zu Auseinandersetzungen. Was ist da schiefgegangen?

Runge: Wir hatten einen Extra-Eingang für die KFC-Fans eingerichtet und einen die Fangruppen trennenden Zaun aufgestellt. Die KFC-Fans haben trotzdem unsere Fans belästigt, beschimpft und geschlagen. Nach dem Spiel kam es zu Sachbeschädigungen. Die Gewalt ging eindeutig von den KFC-Anhängern aus. So schätzt das auch die Polizei ein. Deshalb wird von der Polizei auch empfohlen, dass das nächste Gastspiel der Uerdinger in Wuppertal gegen den Cronenberger SC aus Sicherheitsgründen ins Stadion am Zoo verlegt wird. Wir werden dagegen unser Heimspiel gegen Union Solingen mit Sicherheit am Gelben Sprung austragen dürfen. Es gibt keine grundsätzlichen Befürchtungen von Seiten der Polizei in Bezug auf Spiele unserer U23 am Gelben Sprung. Das war auch vor der Partie gegen den KFC Uerdingen nicht so."


Wenn ich so etwas lese, dann denke ich an den 14.11.08, wenn der 1. FC Union Solingen zu Gast beim KFC ist. Was die Solinger Fans angeht, weiss ich, dass sie nicht auf Randale aus sind, sondern ihre Mannschaft anfeuern. Hoffentlich benehmen sich die KFC-Fans dann anders als in Wuppertal. Dem Sport wünsche ich es.

Dienstag, 7. Oktober 2008

Spiel aus Sicht von Kapellen

Auf der offiziellen Homepage von SC Kapellen ist ein Bericht zum Spiel vom Sonntag zu finden unter der Überschrift Unglückliche 3:2 Niederlage beim Spitzenreiter. Bilder vom Spiel stehen ebenfalls zur Verfügung.
zum Bericht...

Montag, 6. Oktober 2008

Nachlese zum 8. Spieltag

Der Verfolger heißt nun VfB Speldorf. Speldorf spielte bereits vorigen Freitag gegen Goch und gewann 4:1. Dadurch konnte die Speldorfer Mannschaft schon einmal für zwei Tage testen, wie es sich anfühlt, an der Tabellenspitze zu stehen. Der Westen berichtete von dieser Begegnung ausführlich. Jedenfalls wird der VfB Speldorf ein interessanter Gegner werden. Die Begegnung findet in drei Wochen, am 26.10.08 im Hermann-Löns-Weg statt.
Zunächst ist am kommenden Sonntag erst einmal spielfrei und dann geht es erst am 19.10.08 nach Wuppertal.
Quelle: RP-Online-Nicht schön aber erfolgreich
Die Berichte von RP-Online zum Spiel Union Solingen : Kapellen Erft möchte ich an dieser Stelle hier noch nachtragen. Vom 04.10.08 ist der Bericht Viel Respekt vor der individuellen Klasse und vom 06.10.08 der Bericht Nicht schön aber erfolgreich

Bilder-Nachschlag
Es werden mit jedem Spiel mehr Fotos, die ich mache und kann mich anschließend nicht entscheiden, welche in den Papierkorb wandern sollen. So habe ich nur die wirklich unscharf gewordenen aussortiert und hier ist nun das Album mit 283 Bildern:

Fotoalbum öffnen:
Union Solingen : Kapellen Erft


Hinweis: Je nach Übertragungsgeschwindig kann es aufgrund der Größe des Albums beim Aufruf einen Moment dauern, bis die 283 kleinen Vorschaubilder geladen sind.

Sonntag, 5. Oktober 2008

Wieder an der Tabellenspitze

Ein wirklich spannendes Spiel bis zum Schluss. Ein sauber herausgearbeiteter Treffer in der 34. Minute von Sascha Meier brachte die Solinger in Führung. Zur Halbzeit stand es 1:0.Bis dann in der 50. Minute der Ausgleich von Kapellen Erft gelang. Die Solinger machten mehr Druck und wieder schaffte Sascha Meier es, den Ball ins gegenerische Tor zu platzieren. In der 70. Minute hiess es dann 2:1.Die Freude dauerte allerdings nicht sehr lange. Schon ein paar Minuten später konnte Kapellen Erft wieder ausgleichen zum 2:2. Unter dem Motto alles oder nichts - so kam es mir jedenfalls vor - griffen die Solinger immer wieder an und hatten wirklich gute Torchancen. Ein paar mal verfehlte der Ball nur knapp das Tor der Gäste aus Kapellen Erft. Den befreienden Führungstreffer schoss dann in der 78. Minute Serdar Özdemir nach einer Vorlage über Marc Sesterhenn und Gabriel Czajor.
Und bis das Fotoalbum online gestellt ist, ein paar Bilder von der Mannschaft nach dem Abpfiff. Eine glückliche und zufriedene Mannschaft präsentiert sich dem Publikum, hat sie doch heute mit diesem Sieg und der Tatsache, dass Ratingen gegen Uerdingen verloren hat, die Tabellenführung wieder zurückerobert.



Zum Bericht vom Solinger Tageblatt und zur ST-Fotostrecke

Freitag, 3. Oktober 2008

Sprung auf den ersten Platz

Das die Mannschaft kaempferisch gut drauf ist, hat sie in den vergangen sieben Spielen gezeigt. Und sie hat es drauf, sich wieder auf den ersten Platz zu schieben.
Eine kleine Zwischenbilanz nach 7 Spielen zeigt: 5 Spiele gewonnen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage, das macht insgesamt 16 Treffer. Punktgleich mit Ratingen, aber die haben ein besseres Torverhaeltnis und stehen deshalb auf Platz 1.
Fuer die Solinger Fans bleibt es daher nach wie vor sehr spannend, wie das Spiel am Sonntag gegen Kapellen Erft ausgeht und natuerlich, wie Ratingen spielt. Die Chancen stehen gut, wieder auf dem ersten Platz zu stehen.

Die Solinger Fans sind auch immer gut drauf und unterstuetzen die Mannschaft. Freuen wir uns auf ein faires Spiel und gute Zweikaempfe. Druecken wir die Daumen, dass morgen das Quentchen Glueck mit dabei ist, die Torchancen zum Abschluss zu bringen. In Cronenberg haben wir mal wieder gesehen, dass es an Chancen nicht mangelt.
Freuen wir uns auf Szenen wie diesen:



Der Ball im Tor von SV Straelen


Selbst das Solinger Tageblatt schreibt heute:

Es ist schon beeindruckend, welch einen Qualitätssprung der 1. FC Union gegenüber der letzten Saison gemacht hat. Richtig viel Spaß bereitete es auch am vergangenen Sonntag, den Kombinationen eines Gabriel Czajor, Miguel Lopez oder Samuel Sibilski zuzuschauen – allein das Toreschießen entpuppte sich beim 3:1-Erfolg in Cronenberg nicht gerade als die große Stärke der Solinger, so dass quasi bis zum Schlusspfiff gezittert werden musste. Das soll morgen nach Möglichkeit anders sein, wenn der SC Kapellen Erft um 15 Uhr ins Stadion am Hermann-Löns-Weg einläuft. Für die Solinger geht es im Fernduell mit Ratingen (beide 16 Punkte) um die Spitze in der Niederrheinliga. ganzen Bericht lesen...