Freitag, 24. Oktober 2008

Warten auf das Spitzenspiel Solingen : Speldorf

Alles fiebert dem Spitzenspiel entgegen. "Unsere" Mannschaft konzentrierte sich diese Woche nur auf dieses Spiel. Natürlich haben auch die einschlägigen Fussball-Nachrichten-Seiten darüber zu berichten.

RP-Online schreibt heute:
Es ist angerichtet
Am Sonntag kommt es im Stadion am Hermann-Löns-Weg zum Spitzenspiel in der Fußball-Niederrheinliga. Tabellenführer Union Solingen (22 Punkte) empfängt den Zweiten VfB Speldorf (21 Punkte).

Nach Zeiten relativer Ruhe ist seit dem vergangenen Wochenende im Fan-Forum des Fußball-Niederrheinliga wieder so richtig Leben drin. Nach dem 5:3-Erfolg der Mannschaft von Trainer Frank Zilles im Bergischen Derby gegen die U 23 des Wuppertaler SV / Borussia sind ein möglicher Aufstieg sowie das anstehende Spitzenspiel gegen den VfB Speldorf viel diskutierte Themen. Und natürlich erwarten die Anhänger der Ohligser am Sonntag im Stadion am Hermann-Löns-Weg ein echtes Fußball-Fest – empfängt doch Tabellenführer Union Solingen (22 Punkte) den Zweiten, den in dieser Saison noch ungeschlagenen VfB Speldorf (21 Punkte).

Sechs Siege und drei Unentschieden lautet die bisherige Bilanz des Mühlheimer Clubs. Dass die Mannschaft um den ehemaligen Union-Kapitän Jaroslaw Stankiewicz (kam von RW Essen II) in der Tabelle hinter den Solingern platziert ist, liegt an der mageren Heimbilanz der Grün-Weißen. Nach drei Remis in Folge konnten die Speldorfer erst am vergangenen Sonntag den zweiten Dreier zu Hause landen – durch ein 2:0 über den 1. FC Viersen. Bei nur einem Punkt Differenz unterscheiden sich die Union und Speldorf in einer anderen Statistik deutlich: im Torverhältnis. Während die Union bereits elf Gegentore kassiert hat, sind es bei Speldorf nur vier. Dafür haben die Solinger die besseren Trefferquote. 24 zu 18 lautet hier das Verhältnis zu Gunsten der Union.

„Speldorf ist schon eine gute Mannschaft. Aber wir wollen uns nicht in die Hose machen, sondern das Spiel am Sonntag genießen. Und so wollen wir uns auch darstellen“, erklärt Frank Zilles. Wenn nämlich seine Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen würden, brauche man keinen Gegner zu fürchten. „Die Mannschaft spielt derzeit ja auch einen sehr guten Fußball.“ Und mit dieser attraktiven Art zu spielen, habe man sich die Spitzenposition in der Niederrheinliga verdient. „Ich hoffe, dass die Solinger das jetzt auch verstärkt honorieren und am Sonntag ins Stadion kommen werden.“

Offensiv ausgerichtet

Frank Zilles erwartet am Sonntag keine defensiv eingestellte Mülheimer Mannschaft. „Speldorf agiert in der Regel mit drei Angriffsspitzen. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft sich abwartend hinten reinstellen wird, sondern dass sie vom Anpfiff an versuchen werden, selber zu agieren, um ihr Spiel durchzudrücken.“ Personell kann Zilles gegen Speldorf aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird voraussichtlich nur Udo Wimmershoff. Zwar hat Ede Yotla in Wuppertal einen Schlag auf das Knie bekommen, aber scheint der Einsatz des Stürmers am Sonntag dennoch nicht gefährdet. „Wir stehen derzeit an der Tabellenspitze – und dort wollen wir auch nach dem Spiel gegen Speldorf stehen“, wünscht sich Zilles gegen den Tabellenzweiten also zumindest einen Punkt.

Keine Kommentare: