Samstag, 25. Oktober 2008

Alles Gute morgen zum Spiel

Oh Mann, das Spitzenspiel überhaupt und ich kann es nicht sehen. Wenn der Anpfiff um 15 Uhr morgen ist, werde ich im Flieger nach der USA sitzen und wahrscheinlich gerade Grönland überfliegen. Deshalb wünsche ich "den Solinger Jungs" heute schon einmal viel Erfolg morgen beim Spiel. Ein Dankeschön auch an die Helfer, die morgen mit Camcorder und Digitalkamera das Spiel verfolgen werden.

Und wer weiss? Vielleicht können wir morgen Nachmittag wieder so jubeln wie letzte Woche in Wuppertal. Das Video ist zwar etwas wackelig, dafür die Freude aber umso größer:


Länge: 0:44 min (50 MB)


Das schreibt die Presse heute:

derwersten.de schreibt Vier Ausfälle im Angriff
In der Offensive wird es für den Fußball-Niederrheinligisten VfB Speldorf langsam eng. Beim Spitzenspiel gegen Union Solingen am Sonntag, 26. Oktober, im Stadion am Hermann-Löns-Weg (15 Uhr) muss VfB-Trainer Dirk Wißel auf vier Angriffsspezialisten verzichten. >> ganzen Bericht lesen...

Das Solinger Tageblatt schreibt Zilles: „Alle wollen dabei sein!“
Zu den Aufgaben eines Fußballtrainers gehört nicht nur, für die körperliche Fitness und das Spielverständnis seiner Mannschaft zu sorgen, sondern auch vor den Spielen die Spannung hochzuhalten. Beim 1. FC Union war es in dieser Woche eigentlich eine der leichteren Aufgaben. „Eine größere Spannung als sonst“, hatte Frank Zilles in dieser Woche ausgemacht. Ein Wunder wär’s, wenn es nicht so wäre, denn morgen gibt es den ersten Knüller in dieser Saison am Hermann-Löns-Weg. Um 15 Uhr wird im Ohligser Stadion von Regionalliga-Schiedsrichter Karl-Markus Schumacher der Niederrheinliga-Gipfel zwischen dem 1. FC Union und dem VfB Speldorf angepfiffen. „Durch die Konstellation Erster gegen Zweiter braucht man keine Spannung mehr aufbauen“, sagt Frank Zilles. „Alle wollen dabei sein, jeder hängt sich hundertprozentig rein im Training.“ Da sei es schon eher mal nötig zu bremsen.

Seit dieser Woche im Mannschaftstraining ist wieder Gabriel Czajor. Der Mittelfeldspieler wird morgen wohl ebenso im Aufgebot sein wie Ede Yotla, der in den letzten Tagen wegen einer Knieprellung etwas kürzer treten musste. Viele Optionen also für Solingens Trainer Frank Zilles. Und dass sich gerade zum jetzigen Zeitpunkt der selbsternannte Aufstiegsfavorit im Stadion am Hermann-Löns-Weg vorstellen will, ist Zilles ebenso recht. „Wir werden uns dieser Aufgabe gerne stellen.“ Denn nach ihren letzten Auftritten können die Spieler des aktuellen Tabellenführers durchaus mit breiter Brust auflaufen. „Das Selbstvertrauen ist bei meinen Spielern da“, sagt Frank Zilles erfreut.
>> ganzen Bericht lesen...

Keine Kommentare: