Dienstag, 16. September 2008

Schnörkelloser Spitzenreiter

so beschreibt das Solinger Tageblatt das Spiel gegen Schonnebeck. Nun weiss ich auch wer das Tor erzielt hat. Daniel Esselborn war es.

Weiter heißt es: 1. FC Union siegt durch ein Tor von Daniel Esselborn mit 1:0 auf der Asche des SV Schonnebeck.
Dass auf dem Aschenplatz am Schetters Busch in Schonnebeck keine Schönheitspreise zu gewinnen wären, hatte Union-Trainer Frank Zilles seinen Spielern vor dem Anpfiff eingeschärft. Mit Erfolg: Kapitän Enno Kowski & Co. brachten gestern Nachmittag im Essener Norden eine frühe 1:0-Führung mit schnörkellosem Ergebnisfußball über die Zeit und sicherten sich damit weiter das Abo auf Platz eins in der Niederrheinliga – zum fünften Mal am fünften Spieltag.

Partie nach zehn Minuten fest im Griff

Das Abschlusstraining am Freitag auf dem Aschenplatz in Haan hatte die Union mit Serdar Özdemir (Zerrung) zwar einen wichtigen Stammspieler gekostet, dafür aber mit dem ungewohnten Untergrund vertraut gemacht. Und so blieb das „Gut, die Grünen“, das Gastgeber-Trainer Harald Kügler seiner Mannschaft nach fünf Minuten aufmunternd entgegen rief, eine kurze Episode. Nach nur zehn Minuten hatten die Solinger die Partie so im Griff, dass es gefährliche Situationen vor dem Union-Tor praktisch für den Rest des Spiels nicht mehr gab. Frank Zilles hatte seinen Jungs verboten, Rückpässe zu spielen und mahnte in der ersten Hälfte das „Immer nach vorne weg!“ auch lautstark an.

Mit dieser Taktik zu konstruktivem Spiel zu finden, fiel den Solinger zunächst gar nicht leicht, zumal der rötliche Untergrund offenbar nicht das Lieblingsgeläuf von Spielmacher Gabriel Czajor war. Der erste Torschuss resultierte aus einer Einzelaktion von Miguel Lopez (12.), und dann entdeckte die Union ihre neue Stärke bei Standards. Samuel Sibilski trat von rechts scharf angeschnittene Freistöße in den Strafraum. Den ersten verpasste Lopez (20.), beim zweiten war dann auch erstmals Manndecker Markus Weiß mit vorne. Und der groß gewachsene Verteidiger bekam soviel Aufmerksamkeit von der Essener Abwehr, dass Daniel Esselborn in seinem Windschatten am langen Pfosten abstauben konnte: 1:0 nach 22 Minuten.

Ein toller Doppelpass zwischen Domenico Cozza und Lopez (25.) und eine gute Aktion von Weiß (30.) nach Einwurf Sibilski stellten das Chancenverhältnis bis zur Pause auf 3:0 für Solingen. Gleich nach dem Wiederanpfiff vergab Dominik Montag nach Vorarbeit Lopez die größte Chance zum 2:0, aber von da an plätschterte das Spiel eher dahin. Schonnebeck war offenbar nicht in der Lage, sich wirkungsvoll gegen die Niederlage zu stemmen. Daran änderte sich auch nicht, als Torschütze Daniel Esselborn in der 70. Minute nach Fuß drauf halten Gelb-Rot sah –hart, aber vertretbar.

Quelle: Solinger Tageblatt zum Bericht
Bericht von Martin Auer

Keine Kommentare: