Dienstag, 12. August 2008

Gelungene Generalprobe

Union Solingen – SF Troisdorf 3:2 (1:1)

Im letzten Testspiel vor dem Start der Meisterschaftsserie am kommenden Sonntag gegen den SC Düsseldorf-West kam Fußball-Niederrheinligist Union Solingen gestern zu einem 3:2-Erfolg über den Mittelrheinligisten SF Troisdorf. „Es ist natürlich schön, dass wir einen Sieg gelandet haben. Wir haben heute einige gute Aktionen nach vorne gehabt, aber es gab auch einige Dinge, über die wir reden müssen“, zog Trainer Frank Zilles nach dem Abpfiff Resümee. „Aber insgesamt überwiegen die positiven Eindrücke.“

Was dem Trainer nicht geschmeckt haben dürfte, waren einige Nachlässigkeiten, die sich die Defensive in der ersten Halbzeit erlaubt hatte. Besonders beim 0:1 der Gäste durch Dirk DeWitt (16.) sah die Innenverteidigung (Enrico Kowski und Markus Weiss) alles andere als gut aus. So konnte Sercan Soycan die komplette Abwehr der Solinger einschließlich Torhüter Dennis Prostka im Alleingang ausspielen. Soycans anschließender Schlenzer aus spitzem Winkel wäre allerdings am Tor vorbei gegangen – doch am zweiten Pfosten stand DeWitt goldrichtig.

Innerhalb von 120 Sekunden konnten die Solinger die Verhältnisse wieder gerade rücken – fast mit dem Pausenpfiff gelang Weiss (45.) per Kopf der Ausgleich, und mit dem ersten Angriff nach dem Wiederanpfiff erzielte Ede Yotla (46.) die Führung.

Auch in der Folgezeit kontrollierte die Zilles-Elf weiter die Partie. Doch anders als noch in den ersten 45 Minuten waren die klaren Tormöglichkeiten jetzt rarer gesäht. Troisdorf zeigte sich zwar weiterhin bemüht, doch fehlten der jungen Mannschaft die spielerischen Mittel, die Union-Defensive in Bedrängnis zu bringen. Trotzdem kamen die Gäste zum Ausgleich. Per direktem Freistoß traf DeWitt aus spitzem Winkel (60.).

Die letzten Möglichkeiten in der Begegnung, in der Zilles jetzt durchwechselte, hatten dann wieder die Solinger. Besonders der stark spielende Marc Sesterhenn sorgte nun über die rechte Außenbahn für enormen Druck und gefährliche Flanken in den Strafraum. Hochverdient deshalb auch die 3:2-Führung für die Union in der 80. Minute, die Gabriel Czajor nach schöner Einzelleistung erzielte.

Nach dem Abpfiff hielt sich Zilles, was die mögliche erste Elf betrifft, noch zurück: „Der Kader bietet viele Möglichkeiten. Wir können einige Varianten spielen. Das hängt ja auch vom Gegner ab. Da muss man einfach schauen.“

Quelle: RP-Online
Bericht Michael Tesch

Keine Kommentare: